Kategorie Information

Mimose

Erwache, meine Rose!
Was birgst du das Angesicht?
Schon zittert die Mimose
Entgegen dem kommenden Licht.

Morgenständchen von Adolf Friedrich von Schack



Mimose zeigt besonders an,
was sie gar nicht leiden kann.
Wird sie von jemand angetippt.
die Blätter sie nach unten kippt.

Die Sensiblen Pflanzen

Wenn man aus Mar del Plata an Punta Mogotes vorbei nach Miramar fuhr und die Bäume/Sträucher auf der Strandseite gelb wurden war es ein Zeichen, dass der Frühling gekommen war, und obwohl der Wind noch kalt war hatte man Lust auf Strand. Ich erinnere mich, dass meine Mutter unsere Aufmerksamkeit immer auf die blühenden Sträucher lenkte, sie gefallen ihr sehr.

Silber-Akazie
Die Silber-Akazie (Acacia dealbata), auch als Falsche Mimose bezeichnet, gehört zur großen Gattung der Akazien (Aca...

Weiter lesen

Amsel

Blackbird singing in the dead of night,
Take these broken wings and learn to fly
All your life,
You were only waiting for this moment to arise.
Blackbird von Paul McCartney

Amsel singt im Himmelssaal.
Eine kahle Pappelspitze
Wählte sie sich aus zum Sitze
Für ihr Lied hoch überm Tal.
Amsel singt im Himmelssaal von Max Dauthendey, 1867-1918


Vor ein paar Jahren als wir einige Pflanzen im Hof hatten, gruben die Amseln in der Erde und machten alles kaputt und schmutzig. Eine Kollegin musste eine Vogelscheuche aufstellen um ihren kleinen Garten vor diesen netten Sänger zu schützen, es ist schön ihnen Morgens zuzuhören.

Die Amsel (Turdus merula) oder Schwarzdrossel ist eine Vogelart der Familie der Drosseln (Turdidae)...

Weiter lesen

Die Inkalilien

Die Inkalilien (Alstroemeria) sind eine Gattung in der Familie der Inkaliliengewächse (Alstroemeriaceae) innerhalb der Ordnung der Lilienartigen (Liliales), gehören also zu den Einkeimblättrigen Pflanzen (Liliopsida). Die Gattung wurde von Carl von Linné zu Ehren des schwedischen Kaufmanns und Botanikers Claes Alströmer (1736–1794) benannt. Es gibt etwa 40 bis 65 Arten. Aus wenigen Arten wurden sehr viele Sorten gezüchtet, vor allem aus Alstroemeria aurea (Syn.: A. aurantiaca). Die Hybriden sind beliebte Schnittblumen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alstroemeria-Arten wachsen als saisongrüne, ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden Rhizome oder Knollen als Überdauerungsorgane. Die wechselständigen am Stängel verteilt angeordneten, resupinaten Laubblätter sind einfach und ganzrandig.

Die Blüten stehen ein...

Weiter lesen

Die Dickröhrlinge

Die Dickröhrlinge (Boletus) sind eine Gattung aus der Familie der Dickröhrlingsverwandten (Boletaceae).

Die Typusart ist der Gemeine Steinpilz (Boletus edulis)

boletus regius

Boletus regius

Die Dickröhrlinge bilden mittelgroße bis große Fruchtkörper, die durch dicke, basal meist verdickte Stiele, mit einer netzigen oder feinflockigen, seltener kahlen Oberfläche und röhrenförmiges Hymenophor gekennzeichnet sind. Der Hut ist meist polsterförmig, mit trockener, feinfilziger oder kahler Oberfläche, lediglich der Blutrote Hexen-Röhrling (Rubroboletus dupainii) ist jung schleimig. Die Hutfarbe der einzelnen Arten reicht von weißlich über grau und verschiedene Brauntöne bis schwarzbraun, auch innerhalb einzelner Arten kann die Hutfärbung variieren...

Weiter lesen

Grüne Stinkwanze

Die Grüne Stinkwanze, auch als Gemeine Stinkwanze, oder Gemeiner Grünling (Palomena prasina) bezeichnet, ist eine Wanze aus der Familie der Baumwanzen (Pentatomidae).

chinche verde

Die Wanzen werden 12 bis 13,5 Millimeter lang und haben einen breit-ovalen Körper. Vom Frühjahr bis in den Herbst haben die Tiere eine grüne Grundfarbe und sind fein dunkel punktiert, im Herbst verändern sie temperaturgesteuert ihre Färbung zu einem braun oder rotbraun, um sich nach der Überwinterung wieder grün zu verfärben. Die Flügelmembrane ist dunkel. Ihr Halsschild ist am Vorderrand konkav nach innen gewölbt. Dies unterscheidet die Art von der ähnlichen Palomena viridissima, deren Halsschildrand konvex nach außen gewölbt ist. Bei beiden Arten hat das Schildchen (Scutellum) die gleiche Farbe wie die Körpergrundfarbe...

Weiter lesen

Baum trägt 40 verschiedene Früchte

Ein Kunstprofessor aus den USA hat einen Baum gezüchtet, der 40 unterschiedliche Früchte trägt. Der Baum zeigt im Frühling rosa, weiße, rote und lila Blüten. Aus diesen werden dann im Laufe des Jahres viele Sorten von Aprikosen, Kirschen, Pfirsiche, Nektarien und Pflaumen.

Ein Obstgarten der New York State Agricultural Experiment Station verlor 2008 die Finanzierungsmittel und drohte zu schließen. Das Besondere an dieser Plantage: Hier wuchsen zahlreiche Bäume die bereits antike Steinfrüchte trugen. Teilweise waren diese 150 bis 200 Jahre alt. Die Früchte waren bei einer Schließung des Obstgartens vom Aussterben bedroht.

Kunstprofessor Sam Van Aken von der Syracuse University nahm sich ein Herz und kaufte die Bäume kurzerhand...

Weiter lesen

Die Pflanzen haben unsere 5 Sinne und 15 mehr

Pflanzen können auf ihre Art sehen, hören, schmecken, riechen und fühlen. Darüberhinaus verfügen sie aber über mindestens 15 weitere Sinne, wie Professor Stefano Mancuso ausführt. „So können sie etwa Schwerkraft, elektromagnetische Felder und Feuchtigkeit wahrnehmen und berechnen oder das Konzentrationsgefälle zahlreicher chemischer Stoffe analysieren.“* Pflanzen kommunizieren über chemische Moleküle mit Nachbarpflanzen und interagieren mit Insekten und anderen Tieren. Mancuso, der mit Experimenten am europäischen Space-Shuttle-Programm teilnahm und auf der Expo in Mailand 2015 vertreten war, gilt als Spezialist zum Thema...

Weiter lesen

Warum Elefanten nicht an Krebs erkranken

Elefanten leben nicht nur lange, sie bleiben auch lange gesund. Forscher hat das bislang irritiert. Doch nun haben sie das Geheimnis der Dickhäuter gelüftet: Es verbirgt sich in ihren Zellen.

elefante_0

Es gibt Tiere, die nur sehr selten, eigentlich nie, an bösartigen Tumoren erkranken. Nacktmulle, die kleinen, unterirdisch lebenden und felllosen Nagetiere, gehören dazu. Aber auch Elefanten sind vor der Entartung ihrer Zellen offenbar ziemlich gefeit.

Wissenschaftler am Huntsman Cancer Institute der University of Utah hat das erstaunt. Deshalb haben sie sich genauer mit den Dickhäutern im Hogle Zoo und dem Ringling Bros. Center for Elephant Conservation beschäftigt...

Weiter lesen

Der Christusdorn

Der Christusdorn (Euphorbia milii, Syn.: Euphorbia bojeri Hook., Euphorbia splendens Bojer ex Hook., Euphorbia splendens var. bojeri (Hook.) Leandri) ist eine Art in der Gattung Wolfsmilch (Euphorbia) aus der Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae).

Der Christusdorn erhielt seinen deutschen Namen, weil seine dornigen Zweige an die biblische Dornenkrone Jesu erinnerten. Da die Art aber erst im 19. Jahrhundert aus Madagaskar importiert wurde und Madagaskar um die Zeitenwende praktisch unzugänglich war, ist die manchmal immer noch vermutete Verwendung als biblische Dornenkrone völlig auszuschließen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der wissenschaftliche Name erinnert an Baron Pierre-Bernard Milius (1773–1829), der französischer Gouverneur der Bourbon-Insel (jetzt Réunion) war...

Weiter lesen

Senna

Senna ist eine Pflanzengattung, die zu der Unterfamilie der Johannisbrotgewächse (Caesalpinioideae) innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) gehört. Die allgemein als „Senna“ bekannte Pflanzenart, die die pharmazeutisch verwendeten Sennesblätter liefert, trägt den botanischen Namen Senna alexandrina.

senna carnaval

Senna-Arten sind weltweit überwiegend in den Tropen verbreitet; einige Arten kommen jedoch auch in gemäßigten Zonen vor. Die größte Artenvielfalt der Gattung findet sich in Amerika.

Unter den Senna-Arten sind krautige Pflanzen, Sträucher und Bäume vertreten. Die Laubblätter sind paarig gefiedert. Es sind Nebenblätter vorhanden.

Die Blüten stehen in traubigen oder rispigen Blütenständen zusammen mit meist früh abfallenden Hochblättern...

Weiter lesen