Ausserhalb des Dojo? Ja. Spirituell? Ja

Dies ist mein Lieblingspost in Moon in the water Niall schrieb es als ich in Aikiweb anfing, obwohl ich es erst spaeter fand. Die schoene japanische Kalligraphie passt ganz super dazu.

cool calligraphy: Freedom – Libertad by нσвσ / Pierangelo Rosati http://www.flickr.com/photos/hobo_pd/87750279/, photostream: http://www.flickr.com/photos/hobo_pd/ used under creative commons licence. Freedom includes the freedom to voice our opinions.

Ueberpruefe den Forum Faden „Echtes Aikido ist nicht nur fuer das Dojo
http://www.aikiweb.com/forums/showthread.php?t=18803

Ich mag nicht wie die Leute agressiv und ueberheblich mit einem neuem Mitglied umspringen.
All die nachfolgenden Auffuehrungen zeigen, dass viele Lehrer glauben, dass es eine spirituelle Dimension zum Aikido und zur Aikidopraxis ausserhalb des Dojos gibt.
Wenn Du ein Kommentar ueber den Faden abgeben moechtest, dann bitte dort, damit die Diskussion nicht zersplittert wird. Andere Kommentare sind hier richtig, Danke!

Es ist wichtig zu wissen, dass Aikido eine Philosophie und Ideen einschliesst die das Budo ueberschreiten. Budo ist ein Teil von Aikido, aber Aikido ist kein Teil von Budo.Deshalb schliesst die Entwicklung von Aikido Techniken in einer vollstaendigen Form zusätzlich zu den Prinzipien des Kampfes, die hier besprochen werden, andere Elemente wie Ki(und die Elemente aus denen es besteht), Kokyu ryoku(Atem Kraft) und spirituelle Funktionen ein.

Mitsunari Kanai Sensei 8 dan Aikikai
http://www.aikidoonline.com/articles/shihankai_articles/kanai/Kanai_Tech_Aikido_Ch2.php

Das Trainig hat physische und spirituelle Seiten. Der Koerper hat seine Grenzen aber der Geist hat keine Grenzen. Der Geist ist frei und ungehemmt. Obwohl Du den Koerper mit einem Seil anbinden kannst(Materie), kannst Du den Geist nicht fesseln. Die Sachen die den Geist anbinden sind Glaube und Illusion. Der Geist bewegt den Koerper und der Koerper kann den Geist bereichern oder arm machen. Lass uns ueber die Bedeutung des Trainings nachdenken. Es sieht so aus, als ob das Trainieren dazu da ist die Technik richtig durch Wiederholung zu begreifen, aber das ist nur der aeussere Schein. Waehrend wir die Techniken lernen, erreichen wir geistiges Vertrauen und Gelassenheit, aber ausser wir koennen diese Qualitaeten richtig im taeglichen Leben anwenden, sind sie sinnlos.Was notwendig und gegenwaertig annehmbar ist, ist nicht eine grosse physische Kraft oder Technik(was mit dem Koerper ausgedrueckt wird) sondern eher ein sanfter Geist. Es ist wichtig, zur Wahrheit durch zu sehen. Um das zu vollbringen, brauchst Du die Mittel(Techniken).Jedoch solltest Du Dich nicht durch die Techniken fesseln lassen sondern eher ihre Bedeutung verstehen. Es ist wichtig sich nicht von den Techniken fesseln zu lassen.Das ist durch das Wissen ihrer Beschränkungen möglich. Diejenigen die sich von den Techniken fesseln lassen sollten vertehen, dass es eine Illusion ist. Fuer solche Leute die diese Illusion als Wahrheit ansehen ist es sehr oft eine Gefahr.
Der Geist offenbart die korrekte Bedeutung. Das kann man nicht in einem Tag erreichen. Unbewusst wirst Du Dich nach einem langen Zeitraum, dessen bewusst werden. Da es keine Sache ist die man direkt in Worten aussprechen kann, nur das Denken genuegt nicht. Wir sollten uns bewusst werden, dass hier der Grund von Eitelkeit und Illusion liegt.Wir sollten immer dauerber nachdenken und entdecken wie wichtig es ist bescheiden zu trainieren.

Yoshio Kuroiwa Sensei 6 dan Aikikai
http://www.aikidojournal.com/article?articleID=558

Der japanische Kampfsport wurde ursprünglich durch das Ziel des Siegs auf dem Schlachtfeld erweckt. In ihrer ursprünglichen Form sind sie in der modernen Welt fehl am Platz. Der Gründer vom Aikido widmete sich der Herstellung eines Kampfsports, das die Bedürfnisse der zeitgenössischen Menschen entsprach aber kein Anachronismus sein würde. Das Aikido ein modernes Budo ist heisst nicht nur, dass es zeitgenössische in modernisierten Formen gefundene Eigenschaften angenommen hat wie Judo, Kendo und Karate.Während es die geistigen Aspekte des Kampfsports geerbt hat und die Ausbildung des Geistes und Körpers betont, haben die anderen die Konkurrenz betont, ihre athletische Natur und setzten als Priorität den Gewinn. Im Gegensatz ist Aikido in seiner Ablehnung einzigartig ein Leistungssport zu werden. Wettbewerbe, welche Egoismus, Selbstsucht und Gleichgueltigkeit für Andere foerdern, sind für das Budo schädlich, dessen äußerstes Ziel es ist, frei von sich selbst zu werden, “ nicht – selbst „, und so zu realisieren was aufrichtig menschlich ist. In unserer Welt von Maschinen, Krieg und sich auflösenden Werten, ist die Realisierung der Vervollkommnung der Menschheit durch Aikido der Weg zur Erreichung des Weltfriedens und Harmonie. Parallel zu dieser geistigen Einzigartigkeit ist die physische Verkörperung dieser Ideale. Die einzelne meist hervorragende Eigenschaft, die Aikido als eine Budo-Form unterscheidet, ist, dass wir ausweichen oder abwehren, wir gehen zum Angriff und wir behandeln die Situation in dem wir den Angreifer in den Kreis einladen, den wir schaffen.

2nd Doshu Kisshomaru Ueshiba Sensei
http://www.aikidoonline.com/articles/second_doshu/K_Ueshiba_Essense_Aikido.php

Es ist sehr schwierig, die Technik vom Geist oder den geistigen Prinzipien vom Aikido zu trennen. Es kommt durch die Praxis, dass Du sie verbindest und sie zusammenbringen musst. In der japanischen Tradition erziehst Du Deinen Körper, Geist und Seele gleichzeitig waehrend Du trainierst. Außerdem förderte der Gründer den Geist alles zu beschuetzen – alle Sachen, die Dich umgeben. Es ist etwas, dass aus einem sehr scharfen Training von Körper und Geist zusammen kommt. So dass Du die zwei verbinden musst. Kurz gesagt, um es sehr einfach zu machen, ist Aikidotraining bereits dafür bestimmt, das zu tun, so dass das nicht nur ein einseitiges Training, entweder die physische Seite oder die geistige Seite ist. Das Aikidotraining verbindet selbst bereits die zwei.

3rd Doshu Moriteru Ueshiba Sensei
http://www.aikidoonline.com/articles/third_doshu/Moriteru_Ueshiba_Interview_Part_2.php

Aikido ist Budo. Es ist eine besondere Art von Kampfsport das eine geistige Entwicklung betont.Während sich die Sportarten völlig auf Konkurrenz beziehen, ist der primäre Zweck von Aikido die geistige Entwicklung des ganzen Menschen. In Aikido benutzen wir nie Betrug, Täuschung, oder übermäßige Kraft um einen Gegner zu überwinden. Das ist, was Aikido von anderen Sportarten unterscheidet. Schließlich müssen wir wieder feststellen, dass der urspruengliche Zweck vom Aikido die geistige Entwicklung ist. Es ist Budo, und die Kunst tauchte aus einem Umfeld auf, in dem die Situation zwischen Leben und Tod in einem Moment entschieden wurde. Aikido sieht auf den vollkommenen Menschen, in dem tiefsten Niveau, etwas dass die Sportarten nicht tun können. Aikido wendet die Lehrmethoden der traditionellen Kampfsport Künste innerhalb des Kontextes der modernen Gesellschaft an.

3rd Doshu Moriteru Ueshiba Sensei
http://www.aikidoonline.com/articles/third_doshu/Moriteru_Ueshiba_Q_A_1.php

Man muss zum Beispiel eine gute Aikido Haltung und Bewegung im Laufe des Tages aufrechterhalten .Noch wichtiger ist jedoch, eine bescheidene Haltung aufrechtzuerhalten, und dass Geist und Körper harmonisieren. Im Reich von menschlichen Beziehungen muß man Konflikte vermeiden und Probleme in einer harmonischen Aikido Form auflösen.

3rd Doshu Moriteru Ueshiba Sensei
http://www.aikidoonline.com/articles/third_doshu/Moriteru_Ueshiba_Q_A_2.php

Aikido drückt mit dem Körper die Ordnung des Universums aus.Wenn die Ordnung des Universums richtig an den Körper angewandt wird, blühen Technik und Gesundheit natürlich auf.Wenn die Ordnung des Universums richtig aufs tägliche Leben, Ausbildung angewandt wird, blühen Arbeit und Persönlichkeit natürlich auf.Wenn die Ordnung des Universums auf die Gesellschaft angewandt wird, blühen soziale Harmonie und Beziehungen zwischen sich selbst und Anderen natürlich auf.

Nobuyoshi Tamura Sensei 8 dan Aikikai
http://www.aikidoonline.com/articles/shihankai_articles/tamura/Tamura_Aikido_Etiquette_Transmission.php

Tja, Du solltest besser nicht versuchen, die geistige Disziplin von der physischen Disziplin zu trennen.Du kannst sie nicht trennen.Wie jede individuelle menschliche Substanz kann die wesentliche Natur nicht in zwei Aspekte, Körper und Geist geteilt werden.Es sind Eins. Also wenn Du die Form vom Aikido annimst, beim trainieren, ist der Geist bereits dort. Durch die Form kommt der Geist hervor; er ist bereits dort.

Kasunari Chiba Sensei 8 dan Aikikai
http://www.aikidoonline.com/articles/shihankai_articles/chiba/Chiba_Interview_Part3.php

Wir sagen dass Aikido die Kunst von Liebe und Frieden ist, aber Liebe ist nichts, das leicht zu erreichen ist. Obwohl wir mit Worten sagen koennen, dass wir Freunden sind, es wirklich zu meinen ist etwas Anderes. Meine Meinung,Budo regt mich an, unsere Herzen zu oeffnen und lehrt uns wie man das macht. Es braucht Zeit, aber wenn das Herz die Oeffnung findet kann es sich mit anderen verwandten Geister verstaendigen. Aber das ist nicht Etwas was leicht erscheint.

Takafumi Takeno Sensei 8 dan Yoshinkan
http://www.yoshinkan-aikido.com/takenosensei.htm

Ich behalte definitiv meinen einen Punkt zu jeder Zeit.Wenn Du es nur im Dojo tust, kannst Du nicht Dein Ki entwickeln, weil das Training, das Du im Dojo erhaeltst, zu kurz ist. Nur eine oder zwei Stunden einmal am Tag ist nicht genug. Du musst es solange machen bis es ein Teil von Dir ist und Du es natuerlich machst – unbewusst wie atmen.

Koichi Tohei Sensei 10 dan Aikikai, Founder of Ki Society and Shin Shin Toitsu Aikido
http://books.google.com/books?id=AtoDAAAAMBAJ&printsec=frontcover&source=gbs_ge_summary_r&cad=0#v=onepage&q&f=false

© niall matthews 2010
Uebersetzung: Carina R.L


Falls ein Link nicht funktioniert, klicke bitte oben auf Moon in the water, das zum Original Post fuehrt
Share

Hinterlass eine Antwort