Kategorie eigene Gedanken

Vier Jahre Entrenando Aikido

Entrenando Aikido, mein spanisches Blog,
hat heute Geburtstag:

Noch ein Jahr zusammen…
es sind mittlerweile vier.
Und in den letzten Monaten wurden meine Blogs
durch die interessanten Posts
ueber Budo und Japanischer Kultur
aus Moon in the water bereichert.
Ich moechte mich bei meinen treuen Lesern,
meinen Folgern bedanken
und vor allem herzlichen Dank an Diejenigen,
die mir Kommentare schreiben,
jeder Kommentar ist eine Freude
und spornt mich an, weiterzumachen,
seit alle umarmt
Carina
Share
Weiter lesen

Danke, dass ich trainieren kann!

Diese Gedanken schrieb ich fuer Aikido Larrona und seine 15.000 Besuche:
Herzlichen Glueckwunsch fuer die 15.000 Besuche und vielen Dank, dass Ihr mir die Gelegeheit gebt diese Gedanken mit Euch zu teilen.

Ein Arbeitskollege erzaehlte mir: „Frueher hatten wir nur einen Fernseher und wir setzten uns zusammen und sahen, dass was der Erste eingestellt hatte, oder Sonntags den Western, den Papa sehen wollte und wir waren gluecklich.
Glueckliche Menschen haben alles was sie brauchen, und wuenschen sich nie dass was sie nicht haben koennen.
Wir werden von immer mehr Werbung bombardiert damit wir das Neuste vom Markt kaufen, man ruft in uns Wuensche auf materielle Dinge hervor mit der falschen Idee, dass wir gluecklicher werden wenn wir sie besitzen.
Warum lassen wir uns von der Materiellen W...
Weiter lesen

Das Aikidotraining geniessen

In den ersten Aikido Unterrichtstunden fuehlen wir uns ungeschickt, die Arme und Beine tuen uns weh da wir sie nicht entspannen,wir trauen uns nicht zu fallen, die Knie schmerzen vom vielen Seiza sitzen und die Namen der Techniken hoeren sich chinesisch an.
Wenn wir uns eingewoehnen und die Ausdauer haben die ersten Stunden zu ueberstehen und die ersten 3 Monate regelmaessig trainieren, werden wir merken, dass wenn wir entspannt und den ganzen Koerper anstatt nur die Arme beim Training benutzen, diese nicht mehr weh tun, wir lernen leichter zu Fallen, die Knie und die Fussruecken gewoehnen sich dran und die Namen der Techniken, die wir sooft wiederholen, werden uns auch gelaeufig.
In den naechsten Monaten in denen unser Lehrer unseren Fortschritt ueberwacht werden wir langsam unsere Kyu Exa...

Weiter lesen

Aikido im taeglichen Leben

Wenn Du einige Jahre lang regelmaessig Aikido trainiert hast, merkst Du nicht nur die Fortschritte die Du im Kampfsport machst, auch Deine Reaktionen bei verschiedenen Situationen im Tagesablauf aendern sich.Du wirst nicht mehr vom Arbeitsstress erdrueckt, sondern lernst Deine Aufgaben nach Prioritaet zu ordnen und sie Schritt fuer Schritt zu bewaeltigen. Sicherlich gibt es Kollegen die Dir behilflich sein können, wenn Du die Arbeit mit ihnen teilst.
Zu Hause in dem Du Deine Kinder bei der Arbeit miteinschliesst , dadurch hast Du mehr Zeit und sie werden verantwortungsvoller und lernen selbstaendig ein Haushalt zu fuehren: Sauberzumachen, Abzuwaschen, Kochen, Waeschewaschen, Einzukaufen u.s.w., sie werden es in der Zukunft brauchen.
Du wirst Deine Ruhe bewahren und die Sachen klarer sehen ...

Weiter lesen

Eine koerperliche Behinderung ist kein Grund nicht Aikido zu trainieren

Durch den schwindelerregend schnellen Lebensrythmus kann es heutzutage passieren, dass man durch die Arbeit an Rueckenschmerzen leidet oder sich durch ein Unfall so verletzt, dass man Teile des Koerpers nicht mehr richtig bewegen kann.

Wir leiden alle in unserer Arbeitszeit unter grossem Stress, es scheint so als ob unsere Kunden sowie unsere Vorgesetzten die Auftraege am liebsten schon fuer gestern haetten.

Bei Behinderungen als Folge von schweren Verletzungen schickt uns der Arzt normalerweise zur Reha, es ist die einzige Option die sie kennen.
In einigen konkreten Faellen kann das Aikidotraining Wunder volbringen in dem man viel schneller den Koerper wieder ganz normal bewegen kann, bei der Reha bewegt man immer wieder die gleichen Glieder ohne Motivation, waehrend man beim Trainin...

Weiter lesen