Der Daimyo – Morgen der Schlacht

Diesmal bringt uns Niall ein ganz tolles Gedicht original in französisch und eindrucksvolles Photo dazu.

Samurai Helmet by David A LaSpina used under creative commons licence



Le Daïmio – matin de bataille

José-Maria de Heredia

Sous le noir fouet de guerre à quadruple pompon,

L’étalon belliqueux en hennissant se cabre

Et fait bruire, avec des cliquetis de sabre,

La cuirasse de bronze aux lames du jupon.



Le Chef vêtu d’airain, de laque et de crépon,

Ôtant le masque à poils de son visage glabre,

Regarde le volcan sur un ciel de cinabre

Dresser la neige où rit l’aurore du Nippon.



Mais il a vu, vers l’Est éclaboussé d’or, l’astre,

Glorieux d’éclairer ce matin de désastre,

Poindre, orbe éblouissant, au-dessus de la mer ;

Et, pour couvrir ses yeux dont pas un cil ne bouge,

Il ouvre d’un seul coup son éventail de fer

Où dans le satin blanc se lève un Soleil rouge.



Der Daimyo – Morgen der Schlacht

José-Maria de Heredia

Übersetzung von Lafcadio Hearn



Unter der schwarzen Peitsche des Krieges mit seinem vierfachen Pompon, wiehert der wilde Hengst und bäumt sich auf und es summt der bronzene Brustpanzer des Reiters wie das Klirren der Klingen.

Der Chef, gekleidet in Bronze und Lack und seidenem Flor, entfernt die bärtige Maske von seinem bartlosen Gesicht, dreht seinen Blick auf den grossen Vulkan, der seinen Schnee in den Zinnober Himmel erhebt, wo die Morgenröte Nippons zu lächeln beginnt .



Nein! Er hat bereits den Gold-bespritzten Tagesstern gesehen, herrlich leuchtender Morgen der Katastrophe, eine blendende Scheibe steigt über dem Meer. Und er beschattet seine Augen
in welchen sich nicht einmal eine einzige Wimper rührt, klappt mit einer schnellen Handbewegung seinen eisernen Fächer auf, während sich in einem Feld von weißem Satin eine karmesinene Sonne erhebt.



Der Daimyo – Morgen der Schlacht
José-Maria de Heredia
eine grobe moderne Übersetzung von Niall Matthews


Der Daimyo nutzt seine schwarze Kriegs Peitsche,
geflochten mit vier seidenen Bällen,
und sein Pferd bäumt sich wild auf, wiehernd.
Sein Bronzener Brustpanzer klirrt
gegen die Metallteile seiner Rüstung
wie Schwerter aufeinander klirren.


Er ist in Bronze und Lack und schwarzem Seidekrepp gekleidet.
Er nimmt seine Kriegsmaske ab – mit seinem Schnurrbart –
und offenbart sein eigenes glattes haarloses Gesicht.
Er blickt in Richtung des Berges Fuji.
Der Schnee auf dem Gipfel des Berges zeigt
gegen das gelbe Licht einer japanischen Morgendämmerung.


Die Sonne bricht mit Gold,
scheint mit Ruhm
an diesem Morgen des Todes.
Um seine Augen hinter der unbeweglichen Wimpern zu beschatten
klappt er seinen eisernen Kriegs Fächer auf und zeigt
auf die weiße Seide,
einer roten aufgehenden Sonne.
Heute schreibe ich nur indirekt über Budo. Dies ist über die japanische Geschichte und Kultur von französischen – oder vielmehr cubanischen – Augen. In Zug schrieb ich über Shimane im westlichen Japan. Der Schriftsteller Lafcadio Hearn lebte in Matsue in Shimane mehrere Jahre lang. Lafcadio Hearn war halb irisch und halb griechisch. Er emigrierte in die USA aus Irland, als er jung war. Er wurde Schriftsteller und schrieb über New Orleans. Er ging nach Japan und lebte den Rest seines Lebens dort. Er wurde ein japanischer Staatsbürger und änderte seinen Namen auf Yakumo Koizumi. Er schrieb mehrere Bücher über Japan – darunter Japanische Gespenstergeschichten – und er ist immer noch sehr berühmt in Japan. Vielleicht werde ich ein anderes Mal tiefer über ihn schreiben. Er bewunderte dieses eindrucksvolle Gedicht. Ich werde auch über -den Tessen- den eisernen Kriegs Fächer schreiben, der in den Daimyo Films aufgeklappt wird.

Niall

Essay: Einige ausländischen Gedichte über japanische Tehmen von Lafcadio Hearn

http://www.readbookonline.net/readOnLine/44101/

das Gedicht in Französisch – Quelle

http://fr.wikisource.org/wiki/Le_Da%C3%AFmio

Wikipedia-Artikel über Lafcadio Hearn und José-Maria de Heredia

http://en.wikipedia.org/wiki/Lafcadio_Hearn

http://en.wikipedia.org/wiki/Kwaidan:_Stories_and_Studies_of_Strange_Things

http://en.wikipedia.org/wiki/Jos%C3%A9_Mar%C3%ADa_de_Heredia

mehrere Lafcadio Hearn Bücher sind als kostenlose e-Bücher im Projekt Gutenberg

e-book: José-Maria de Heredia, Les trophées (en français)

http://www.gutenberg.org/ebooks/14805

Meine Kolumnen in Aikiweb



Brothers

Aus dem Gleichgewicht- auf tönernen Füßen



Halbes Tatami



Zen in der Kunst des Aikidos

Falls ein Link kaputt ist bitte hier klicken zum Originalpost

© niall matthews 2011

Übersetzung: Carina R.L.

Aus: Moon in the water

Share

Hinterlass eine Antwort