Iwata

Hier beschreibt uns Niall in seinem Moon in the water einer der bekanntesten Laeden fuer Kampfsportartikel.

photo: Iwata by lunasea1 (http://www.flickr.com/photos/27963866@N07/4841513700/) used under creative commons licence

Ich bin vor kurzem zu Iwata gegangen. Der korrekte Name ist Iwata Shokai.
In Aikido sagen wir normalerweise zu der Uniform Keikogi. In Judo sagen sie Judogi – ich denke weil sie das Gi auch fuer andere Dinge benutzen(Shiai und Kata) sowie fuer normales Keiko.
Frueher kaufte ich meine Keikogis in der Naehe von Suidobashi Station.Vor einigen Jahren gab es dort viele Budomaterialgeschaefte. Der Kodokan (Welthauptsitz vom Judo) ist in der Naehe. Die meisten dieser Geschaefte haben zu gemacht.
Mein erstes Keikogi war von dort und hatte einen komisch aussehenden Daruma auf dem Etikette aber danach ging ich meistens zu Iwata. Und ich kaufte meine erstes Hakama auch dort. In der Zeit hatten sie einen kleinen Laden rechts in der Ecke an der Hauptkreuzung von Suidobashi.
Der Laden wurden vor vielen Jahren abgerissen. Jetzt musst Du nach Shin-Okubo gehen, die naechste Station nach Shinjuku in Tokio. Es ist ein internationales Gebiet. Es gibt viele ethnisch Laeden und Restaurants. Du kannst Photos von Koreanischen Pop Stars kaufen, oder kriegst billige zweifelhaft aussehende Telephon Karten.
Um zu Iwata zu gehen, wenn Du aus der Station rauskommst biege rechts ab und gehe ueber die Strasse, dann links eine enge Strasse runter zur Kaugummi Fabrik The Lotte.
Iwata ist ein kleines Gebaeude auf der linken Seite vor der Fabrik. Du oeffnest die Tuer und gehst rein. Es ist sehr klein – es ist nur Platz fuer drei oder vier Kunden. Es gibt ein Gestell voller hoelzerner Waffen auf der linken Seite und Regale ueber Regale voller Keikogis und Hakamas.Dort ist ein spezifischer Geruch nach neuen Baumwoll Keikogis .
Das Personal von Iwata ist immer sehr sehr nett. Immer wenn ich in den letzten Jahren hinging um etwas zu bestellen sprachen sie mich wegen Asoh Sensei oder Arikawa Sensei an. Sie kannten viele Geschichten ueber fruehere Zeiten.
Mir gefallen die Iwata Keikogis mit ihren weiss oder schwarzen Etiketten immer noch sehr gut. Ich trage nur noch Iwata Hakamas.
In Japan kann die Beziehung zwischen Kunden und Laden oder Geschaeft ueberraschende Tiefen haben. Es ist nicht nur geschaeftlich. Ich erinnere mich an einen Firmen Praesidenten der uns erklaerte, dass in strengen oekonomischen Abwaertsstrenden, seine Angestellten fuer fast nichts arbeiteten damit sie den kleinen Subunternehmen noch ein kleines Geschaeft geben konnten. Wenn sich dann die Oekonomie bessert sind diese kleinen Subunternehmen noch im Geschaeft und die Firma kann mit ihrer Hilfe gedeihen. Meine Beziehung mit Iwata, obwohl ich als ein normaler(und nichtssagender)Kunde begann, hat sich in den Jahren etwas gebessert. Ich fuehle mich als ein angesehender Kunde.
Also vielen Dank Iwata, fuer meine Keikogis und meine Hakamas und Eure Liebenswuerdigkeit und euer Willkommen Laecheln waehrend fast dreissig Jahre.
Doumo Arigatou Gozaimashita.どうもありがとうございました. Korekara mo goroshiku onegaishimasu. これからもよろしくお願いします. Vielen herzlichen Dank. Ich hoffe wir koennen unsere gute Beziehung in Zukunft beibehalten.
Das ist das Link zu der Iwata Home Page in Englisch
Sie akzeptieren jetzt auch PayPal fuer Ihre Bestellungen vom Ausland. Ich empfehle ihre Keikogis und vor alle ihre Hakamas vorbehaltlos.
Noch eine Sache, ich wasche nie meine Keikogis oder Hakamas in heissem Wasser und brauche nie den Trockner. Und vielleicht werde ich diesen Essig Typ versuchen
© niall matthews 2010
Uebersetzung: Carina R.L.
Share

Hinterlass eine Antwort