Kata und Aikido

photo: jion by elsueniero/Juan Batman

Das Kata ist notwendig um die richtigen Wurf -und Ringtechniken zu lernen. Besonders wichtig sind die Taisabakis, Kuzushi, tsukuri, kake, und riai.
Shokichi Natsui, in Judo Formal Techniques

Weil sie gefährlich werden, wenn im freien Training verwendet, werden Atemiwaza nur in kontrollierten Modell Techniken geübt, die Kata genannt werden.
Isao Inokuma und Nobuyuki Sato, Best Judo

Zehn Haupt Zwecke des Katas:
1. Um eine grundlegende Trainingsmethode für Judo zu leisten
2. Um repräsentative grundlegende Judo-Techniken zu entwickeln
3. Um eine harmonische technische Weiterentwicklung und eine breite Palette von Judo-Techniken zu gewährleisten
4. Um einen harmonisch entwickelten Körper zu gewährleisten
5. Um die geistige Kontrolle zu verbessern
6. Um die Mechanik und den Geist des Judo durch Vorstellung zu zeigen
7. Um die Entwicklung des Judo Geistes zu fördern
8. Um die Entwicklung von Notwehr Prinzipien und Werte zu sichern
9. Um eine geeignete Art von Judo Praxis für alle zu schaffen
10. Um die Erhaltung der traditionellen symbolischen Werte des Judos zu gewährleisten
Tadao Otaki und Donn F Draeger, Judo Formal Techniques

Kiai wird von Westlern nicht richtig verstanden, Du könntest sogar denken, dass es nur der Ruf ist, den ein Judoist bei der Ausführung einer Technik abgibt. Dies ist eine extrem enge Bedeutung. Es gibt kein einziges Wort in der englischen Sprache, das präzise genug ist, um zu erklären, was Kiai ist. Aber für Deine Zwecke könntest Du es als ein Aura der steuerbaren, Kunststoff nervösen Energie, die physikalisch zu „fließen“ gebracht werden kann, wie es vom Geist wahrgenommen wird, erklären. Es ist wichtig, dass Du Zeuge von einem Kata Experten Ausbilder erzeugten Kiai wirst, so dass Du den Geist des Kata verstehen kannst.
Tadao Otaki und Donn F Draeger, Judo Formal Techniques

Uke hat die Aufgabe, mit Nachdruck und Überzeugung anzugreifen, ohne Toris Bewegungen vorwegzunehmen.
J C Heppenstall, Nage no Kata und Katame no Kata

Kata ist die ästhetisch, Ballett-ähnliche Ausübung aus seriellen Mustern zusammengesetzt.
Gosei Yamaguchi Sensei, Die Grundlagen des Goju-Ryu Karate

Bei der praktischen Durchführung eines Kata, sind folgende Punkte wichtig:
1.Richtige Folge: Die Bewegungen selbst sind vorbestimmt genau wie ihre Sequenz. Abweichungen von diesen sind nicht erlaubt.
2.Embusen: Dies bezieht sich auf eine verabredete Linie der Bewegung. Der Darsteller des Kata muss diesem Grundriss folgen, wenn das Kata richtig gemacht werden soll.
3.Richtiges Verständnis: Jede Bewegung im Kata, ob offensiv oder defensiv, hat eine Bedeutung. Der Darsteller muss durch seine Leistung zeigen, dass er das Grundprinzip von jeder versteht.
4.Anwendung: Da jede Bewegung eine Bedeutung hat, muss man alle Möglichkeiten von jeder Position aus lernen. Das ist die verborgene Bedeutung der Form und ist für den flüchtigen Beobachter nicht leicht verständlich.
5.Rhythmus: Der Rhythmus des Kampfes ist abwechslungsreich, manchmal ist er schnell, manchmal langsam. Die Techniken werden gruppiert, unterbrochen von Pausen, fortgesetzt und kombiniert. Also muss der Rhythmus des Katas dem eigentliche Kampf folgen. Jedes Kata hat seinen eigenen Rhythmus, den der Darsteller beherrschen muss, um seine Beziehung zum Kampf zu demonstrieren. Rhythmus umfasst Timing, Konzentration und glatte flexible Bewegung.
6.Atmung: Der Abschluss jeder Bewegung deckt sich in der Regel mit der Ausatmung, während die vorbereitenden Positionen und Bewegungen vom Darsteller beim Inhalieren gemacht werden. Zu wissen, wie man das macht ist ein wichtiger Teil des Kata. Man muss auch im richtigen Moment bei jedem Kata ein Kiai, oder Schrei machen, und angespannt sein. In den meisten gibt es zwei Bewegungen, bei denen man ein Kiai macht.
7.Richtige Haltung der Körperteile: Dies ist bei Hand Techniken besonders wichtig, denn eine kleine Variation in der Haltung kann die Form falsch darstellen.
Robin T Rielly, Complete Shotokan Karate

Kata: die „Form“ des Budo. Jede Kampfsportart – Judo, Kendo, Aikido, usw – hat ihre eigenen Formen, Handlungen, Verfahren. Anfänger müssen die Kata lernen, und assimilieren und sie benutzen. Später fangen sie an, sie zu erstellen, in der für jede Kunst spezifischen Art.
Taisen Deshimaru, The Zen Way to the Martial Arts

Kata
Kata 形oder Katachi bedeutet in Japanisch Gestalt oder Muster oder Form. In Japanisch sagt man, dass alles mit der Form (Katachi) beginnt. Kata im Budo – japanische Kampfkunst – sind stilisierte Formen. Kata sind in der Regel Ketten der einzelnen Techniken – waza 技

Die japanischen Kampfkünste können in Kobudo -traditionelle Kampfkunst- und Gendai Budo – moderne Kampfkunst aufgeteilt werden.

Kobudo
Es gibt viele Stile und Schulen – ryuha – des Kobudo. Die bekanntesten sind wohl Jujutsu und Kenjutsu. Die Kata sind eines der wichtigsten Trainingsmethoden im Kobudo. Die Kata in Kenjutsu werden z.B.in Paaren ausgeführt. Der Lehrer oder Senior-Partner ist in der Regel der Angreifer, der schließlich die stilisierte Begegnung verliert, der uchidachi oder ukedachi. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Uke oder Angreifer im Aikido. Der Student oder Junior-Partner übernimmt die Rolle des Gewinners, der shidachi. Dieser ist gleichbedeutend mit dem Tori im Aikido, der die Technik ausführt. Verschiedene Ryuha können verschiedene Ausdrücke benutzen.

Gendai Budo
Im Gegensatz zu Kobudo die die Kata als die Haupt-Trainingsmethode verwenden, schliessen viele Gendai Budo die Kata nur als ein Element der Ausbildung ein. Die Techniken sind in einer logischen Folge für das Studium aufgereiht. Im Judo und Karate kann eine einzelnes Kata mehrere Minuten bis zum Ende dauern.

Judo
Zum Beispiel besteht das Judo Training aus Vorbereitungstraining wie Uchikomi – Praxis Bewegungen – und Nagekomi – Praxis Würfe, Randori – informelle wettbewerbsfähige Ausbildung, Shiai – Spiele – und Kata – stilisierte Formen. In den letzten Jahren können Judokas, die in Kata interessiert sind, auch in Kata Wettbewerben teilnehmen. Doch ich denke es ist fair zu sagen, dass Kata-Training im Judo nicht bei Junioren-Klassen betont ist. Junge Judokas neigen besonders dazu, sich auf Randori und Shiai zu konzentrieren.

Fast alle Judo-Katas werden mit einem Partner durchgeführt. Die Techniken im Judo Kata sind meist Vertretungs Techniken aus bestimmten Gründen gewählt. In dem Nage no Kata – Kata der Wurftechniken – werden die Techniken von beiden Seiten, links und rechts geübt. Dies ist wichtig, denn Judo wird in der Regel nur von einer Seite praktiziert.

Kenji Tomiki Sensei ein hochrangiger Aikido und Judo Lehrer war in der Formulierung des Judo-Kata zur Selbstverteidigung, das Kodokan Goshinjutsu no Kata beteiligt. Einer der Grundsätze dieses Kata zeigt, dass die ma ai oder kritische Distanz ein wenig breiter als der Abstand von den meisten Grappling Judo-Techniken ist. So war es von Jujutsu und Aikido beeinflusst.

Karate
Das Karate-Training besteht aus Vorbereitung und Ausbildung in Grundbewegungen, Kumite, -informelles Wettbewerb Training, Shiai und Kata. Aber im Gegensatz zu Judo, ist das Karate Kata vielleicht das wichtigste Element auch für junge Karatekas.

Die Kata werden im Karate in der Regel allein gemacht. Der oder die Angreifer werden ersinnt. Im Bunkai – Ausfall oder Analyse- wird ein Kata in einer angelegten Version mit einem echten Angreifer gemacht, so dass das Kata zu einem Paar Kata wird.

Kata Training
Das Kata erfordert Präzision, Strenge, volle Konzentration und Bewusstsein. Wenn Du ein Kata machst, muss Du seinen wahren Rhythmus finden. Und Du musst eine Geschichte erzählen. Damit die Leute die zugucken, die wahre Bedeutung des Kata spüren und eine Genugtuung haben, wenn es endet. Genauso, als wenn sie eine gute Geschichte gehört hätten. Mit einem großen Ende.

Aikido
Und wie kann sich Kata auf Aikido bezieht? Es gibt kein spezielles Kata in den meisten Aikido Stilen, obwohl es Waffen Kata gibt: Bokken – Schwert – und Jo – Stab – in einigen Stilen. Manche Leute nennen alle Aikido Techniken Kata. Aber die Freiheit der Techniken im Aikido scheinen weit entfernt von der Präzision des formalen Kata zu sein. Die Karate Kata sind zum Beispiel sehr detailliert. Die Füße und Zehen müssen in bestimmten Positionen sein, die Hände müssen an den richtigen Stellen sein, und die Hüften müssen in der richtigen Höhe sein. Manche Stile oder einige Dojos betonen die Uniformität. Ich habe choreographierte Aikido-Vorführungen gesehen, wo jeder die Techniken zur gleichen Zeit machte wie Synchronschwimmer. Aber das ist selten und unrealistisch und das meiste Aikido ist ziemlich frei. Die Techniken änderen sich je nach tausende von Faktoren. Dinge wie die Erfahrungen von Uke und Tori, deren Körpermaße, die Energie des Angriffs. Oder was ihr Lehrer versucht hat, für diese Lektion zu betonen oder was sie selbst zu verstehen versucht haben, in ihrem Training in diesem Moment.

Aikido hat nicht die externe Strenge des Katas. Das könnte ein Schwachpunkt sein. Wenn unser Training unvorsichtig oder unkonzentriert ist. Aber es ist auch sein starker Punkt, wenn wir mit unseren eigenen internen Strenge trainieren.

Also obwohl Aikido nicht die Genauigkeit und Ausführlichkeit der formalen Kata hat, können wir immer noch darüber als Kata denken. Kata, aber frei und offen.

Niall

Hintergrund Artikel
kata
http://en.wikipedia.org/wiki/Kata
judo kata
http://en.wikipedia.org/wiki/Judo_kata#Kata_.28forms.29
karate kata
http://en.wikipedia.org/wiki/Karate_kata
bunkai
http://en.wikipedia.org/wiki/Bunkai
kendo kata
http://en.wikipedia.org/wiki/Kendo#Kata
kenjutsu
http://en.wikipedia.org/wiki/Kenjutsu
iaido
http://en.wikipedia.org/wiki/Iaido
Artikel über koryu.com: uchidachi und shidachi
http://www.koryu.com/library/tnishioka1.html#f2

mein blog in aikiweb
mein blog in wordpress

© niall matthews 2012
Übersetzung Carina

Share

Hinterlass eine Antwort