Kult

 photo: Aum by Abel Pardo López

Vor einigen Tagen schrieb ich einen lässigen Beitrag genannt the fugitive über einen coolen Pinguin der entkam. Ich sprach über The fugitive und Blade Runner.

Dann holte uns das echte Leben ein. Aum ist ein japanischer Kult. Aum-Mitglieder begangen Terroranschläge in Japan in den 1990er Jahren, auch ein Sarin Nervengas Anschlag auf die Tokioter U-Bahn. Drei Aum-Mitglieder stehen auf der Liste der meistgesuchten in Japan, seitdem sie vor 16 Jahren entflohen. Ihre Fotos werden außerhalb der Polizei-Boxen überall in Japan veröffentlicht.

Dann stellte sich einer von ihnen, Makoto Hirata plötzlich und unerwartet am 31. Dezember 2011. Vielleicht war es eine bewusste Entscheidung, um eine Verzögerung in der Hinrichtung von Shoko Asahara der Anführer der Aum zu erzwingen. Als nächstes erwischte die Polizei Naoko Kikuchi am Sonntag, den 4. Juni in Kanagawa. Dann geriet das dritte Mitglied  Katsuya Takahashi in Panik, als er die Nachricht von der Verhaftung Kikuchis hörte, und wurde auf Video, während er mehrere große Bargeldabhebungen machte, aufgenommen. Es war das erste Mal, dass er in den 16 Jahren entdeckt wurde. Die Polizei eilte hin, ihn zu verhaften, verfehlten ihn jedoch um eine Stunde. Ich hoffe, sie kriegen ihn schon sehr bald.

Die Geschichte der Aum ist wie bei vielen Sekten, verdreht und durch persönliche Gier und Stolz verformt. Hunderte von jungen Menschen in der japanischen Gesellschaft wurden von seinen simplen quasi-buddhistischen Antworten angezogen. Der Kult verwendete Mind-Control-Techniken und griff zu Erpressung. Allmählich glaubte die Kult-Führung, dass sie über dem Gesetz standen. Es war fast unmöglich für die Mitglieder ihn zu verlassen. Ein junger Anwalt namens Tsutsumi Sakamoto und seine Familie wurden gekidnappt und von Aum-Mitgliedern ermordet, weil er an einer Sammelanklage gegen die Sekte tätig war. Die Familie verschwand einfach vom Angesicht der Erde. Es gab einen ernsten Hinweis – ein Aum Knopf wurde in der Wohnung von Sakamoto gefunden – aber der Kult behauptet, dass er von Feinden hingelegt worden war und die Polizei hatte nicht genug Beweise.

Dann ein Angriff von Aum auf den Bruder eines Mitglieds, dem die Flucht gelang, artete in Polizei-Razzien auf Aum aus. Es war ein wichtiger Schritt bei der Demontage des Kults.

Während der Polizeiermittlungen sich um Aum zuzogen, griffen sie mit den Terroranschlägen an.

Also wurde das geistliche Wort Om entführt.

Mein Freund Del Dennis  starb im Jahr 2010. Ich schrieb über ihn hier. Eines Tages war er in Shinjuku zu Fuß auf dem Heimweg nach dem Aikido-Training im Aikikai Hombu Dojo. Er ging an einem öffentlichen Saal vorbei und einige junge Frauen auf der Straße luden ihn ein, einen Tanz und Gesang Auftritt zu sehen. Del ging hinein. Er war Musiker also war er interessiert. Er erzählte mir von dem seltsamen bärtigen Mann, der im Lotussitz auf der Bühne  während der ganzen Aufführung sass. Erst später erkannte er, dass er einen Auftritt von Aum Shinrikyo gesehen hatte. Und der Mann auf der Bühne war Shoko Asahara. Del war ein guter Mensch. Er fühlte sich immer sehr unangenehm, dass er bei diesem Auftritt gewesen war. In der Nähe von dem Bösen.

Niall

Om by John Coltrane
http://www.youtube.com/watch?v=bEXNV6PX2MA

http://en.wikipedia.org/wiki/Aum_Shinrikyo
http://en.wikipedia.org/wiki/Underground_(stories) book by Haruki Murakami
http://en.wikipedia.org/wiki/Om 

Mein Blog in Aikiweb
Meine Kolumnen in Aikiweb

© niall matthews 2012
Übersetzung Carina

Aus: Moon in the water

Share

Hinterlass eine Antwort