Martial Arts in Manga und Anime

In diesem Monat unterhält uns Niall mit einem Thema, das Erwachsene und Kinder interessiert, vor allem das Kind das jeder von uns in sich trägt, begleitet von einer schönen und detaillierten Zeichnung.

Judo Project by Freeka used with her kind permission. Please check out her cool art.

Malerei mit einem einzigen Haar, etwas auffangen in einer Ökonomie der meisterhaften Gesten
Paul Hornschemeier, artist and graphic novelist
Manga sind japanische Comic-Bücher. Animé sind Karikaturen für das Fernsehen gemacht – es ist die Abkürzung für Animation. Die Zeitlinie funktioniert in so weit. Die Geschichten für die Comics werden Kapitel für Kapitel gezeichnet und serialisiert in dicken Manga-Magazinen mit vielen anderen Geschichten. Dann, wenn eine Geschichte populär wird, werden die Kapitel in einem Buch gesammelt- oder eine Serie Bücher. Und die beliebtesten Geschichten werden auch animiert und im Fernsehen ausgestrahlt als Animé-Serien. Die beliebtesten Anime-Serie verfügen über Spin-off abendfüllende Filme. Filme von Serien wie One Piece, Detective Conan und Doraemon werden regelmäßig jedes Jahr veröffentlicht. Dann werden aus den Filmen oft Film-Comics – Comic-Bücher eng auf der Basis der Filme gemacht. Manchmal wird ein beliebter Anime dann sogar zu einem Live-Action-Film mit echten Schauspielern gemacht. Yatterman (2008) und Kaiji (2009) kamen ursprünglich aus dem Manga . Für eine erfolgreiche Manga-Franchise kann dieser Zyklus sehr profitabel werden.
Kampfkunst Manga und Anime war immer sehr beliebt in Japan. Wenn wir alle kakutougi oder manga Kämpfe einschliessen dann waren Boxer Manga vermutlich die ersten. Viele dieser Kampfkunst Manga sind noch nach vielen Jahren beliebt. Das japanische Volk hat eine besondere Sehnsucht nach einigen von ihnen. Viele von ihnen haben ein grundlegendes Thema des Shugyo – hart und strenges Training, das zum Erfolg führt. Dies sind einige der beliebtesten.
Ashita no Joe – Morgen Joe – wurde 1968 veröffentlicht. Es geht um einen Jungen, der ein Profi-Boxer wird. Die Geschichte geht von seiner Delinquenten Kindheit aus durch all seine Entwicklung zu einem Champion. Ein Live-Action-Film von Ashita no Joe wurde in 2011 veröffentlicht, also ist es seit vier Jahrzehnten beliebt.
Hajime no Ippo – Der erste Schritt oder Fighting Spirit in den USA – ist eine ähnliche Boxer Geschichte, aber viel weniger dunkel. Sie stammt aus dem Jahre 1989. Sie ist an ein junges Publikum gerichtet, aber sie baut eine sehr gute Spannung auf. Die Erklärungen der Box Techniken und Trainingsmethoden sind sehr gut.
Ore wa Teppei – ich bin Teppei – stammt aus dem Jahr 1980. Es ist ein Manga über einen Jungen, der sehr talentiert im Kendo ist. Es ist in einer Comic Form gemacht.
Yawara! – Yawara! Ein modisches Judo Girl – stammt aus dem Jahr 1986. Es gibt geheimnisvolle Parallelen zwischen dem Manga und dem wirklichen Leben. Ryoko Tamura – jetzt Ryoko Tani – war erst sechzehn, als sie erstmals an den Olympischen Spielen teilnahm. Sie wurde eine der erfolgreichsten und beliebtesten Judoka aller Zeiten. Sie gewann über fünf Olympische Spiele Silber, Silber, Gold, Gold und schließlich Bronze. Sie ist jetzt ein Mitglied des Oberhauses des japanischen Parlaments. Ihre Frisur war wie die Hauptfigur des Mangas, so wurde sie damals Yawara-chan genannt.
Karate Baka Ichidai – Ein Karate-Crazy Life – ist ein Manga, das sehr, sehr leicht in dem Leben von Masutatsu Oyama, der Gründer des Kyokushin Karate gestützt ist. Es stammt aus dem Jahr 1970. Als Manga verwendet es die etwas ungewöhnliche Methode der Einarbeitung realer Menschen in die Geschichte. Es verwendet auch gelegentliche Live-Action-dokumentarische Aufnahmen von Kyokushin Karate brechende und markante Techniken. Drei Live-Action-Filme mit Sonny Chiba wurden ebenfalls in Karate Baka Ichidai basierend gemacht. Mas Oyama wurde mit dem Judo durch Masahiko Kimura, der Judo-Champion, der gegen Hélio Gracie kämpfte, eingeführt. Oyama sagte, dass er nur einmal in seinem Leben besiegt wurde. Von einem alten Mann namens Chen, Tai Chi Chuan Lehrer. Und Oyama erhielt offenbar das Menkyo Kaiden – die höchste Lizenz – in Aiki Jujutsu von Kotaro Yoshida, einer der Top-Studenten von Sokaku Takeda. Diese Episoden sind in
Monster ein so genanntes Seinen Manga. Das ist buchstäblich blauen Jahres Manga. Siehe meine letzten Kolumne Indigo Blau für einige Hintergrundinformationen über die Farbe Blau in Japanisch. Seinen Manga sind an junge Menschen in etwa den Zwanzigern oder Dreißigern gerichtet. Monster hat eine komplexe und mysteriöse Handlung und interessante Charaktere. Es wurde in eine Anime-Serie gemacht. Es geschah an einem Tag, und ich war plötzlich überrascht eine Aikido-Sequenz zu sehen. Eine der Charaktere – Nina Fortner – sie studiert Rechtswissenschaften an der Universität Heidelberg. Sie lernt auch Aikido dort. Aber in Monster ist die Kampfkunst – in diesem Fall Aikido – ein Teil der Charakter-Entwicklung und nicht das Hauptthema des Mangas.
Also sind einige dieser Manga sehenswert? Die meisten von ihnen sind angenehm, aber nicht wirklich für Erwachsene geeignet, ausser wenn sie ein besonderes Interesse an der vorgestellten Kampfkunst haben. Monster ist die Ausnahme. Es ist ein ziemlich anspruchsvoller Thriller. Und all das klingt wahrscheinlich so, als wenn ich ein wenig zu viel über Comics und japanische Otaku-Subkultur weiss. Aber das ist nur weil ich ein Elternteil in Japan bin.
Und eine sehr überraschende Sache für mich ist, dass das schönste und glatteste Aikido, das ich je im Fernsehen gesehen habe, nicht in einem Action-Film oder ein Krimi-Drama-Serie war. Es war in Monster. Ein Anime.
Niall
wikipedia und andere einführende Hintergrundartikel

Surreal Interview mit Paul Hornschemeier, der die Inschrift am oberen Rand der Seite mit einem kühlen adlibbed schrieb? Haiku tatsächlich in 5-7-5 Struktur.

Falls ein Link kaputt ist bitte hier zum Original klicken
© Niall Matthews 2011
Übersetzung Carina

Aus: Aikiweb
Share

2 Kommentare zu Martial Arts in Manga und Anime

  • Spark  sagt:

    Hi, netter Blog Post! Interessante Mangas dabei, die ich noch gar nicht kannte. Zur Erweiterung der Liste könnte man noch:
    Shijō Saikyō no Deshi Kenichi(Kenichi: The Mightiest Disciple/History’s strongest disciple kenichi) anfügen.

    Auch hier geht es um einen jungen, der eigentlich eher ein Schwächling ist und immer gemobbt wird. Bis er eines Tages ein Mädchen trifft, welche ihn mit in ihr zu Hause bringt zum trainieren. Sie lebt in einem alten Dojo wo einige große Kampfkunst Meister beherbergt sind, welche aus verschiedenen Künsten kommen: Karate, Muay Thai, Chinese Kempo, „Kobudo“ und Ju Jutsu.

    Das ganze ist typisch over the top, aber sehr unterhaltsam. 😉

  • Entrenando Aikido  sagt:

    Vielen Dank, das hört sich sehr interessant an.

Hinterlass eine Antwort