Nichts, Raum, Ma ai, Irimi und die Wahre Leere

Zen von Sergio / Pulsarin

Die karesansui (trockene Landschaft) Steingarten im Tempel Ryoanji in Kyoto, Japan, enthält 15 scheinbar zufällig platzierte Steine in einem Meer von geharktem Kies. Eine Studie in Nature veröffentlichte das Visuelle dieser seltsam befriedigender Zusammensetzung, die eine klare Struktur auf den „leeren“ Raum des Gartens ergab. Also arrangierte der Künstler den Raum, nicht die Objekte. Dabei entfernten er eine Linse von dem Betrachter. Unwissend, entlastet von dem Prisma der „Konzentration in der Form ‚, wird der Betrachter erleichtert, beruhigt.
Angus Thomson, www.irrationalscientist.com

 
Wenn wir dies im Hinblick auf deine eigene Kampfkunst setzen, wird der Geist nicht von der Hand, die das Schwert schwingt festgenommen. Völlig blind gegenüber der Hand, die das Schwert hält, schwingt und schneidet man seinen Gegner nach unten. Er konzentriert sich nicht in seinen Gegner. Der Gegner ist Leere. Ich bin Leere. Die Hand, die das Schwert, das Schwert selbst, hält, ist Leere. Verstehe das, aber lass nicht deinen Geist durch Leere genommen werden.
Takuan Soho, The Unfettered Mind

 
In Chuang-tzus Buch von Chi-Hoku-yu (荘子 知北遊篇), steht geschrieben: „Es gibt nirgendwo, wo Tao nicht ist. Es ist überall. „Das gesamte Universum ist Tao, und es ist Ki das Geburt und das Leben zu allen Erscheinungen im Universum gibt. Es wird auch gesagt, dass, um dieses Ki und den Fluss des Ki zu kennen, man Tao kennen muss. Es scheint, dass dies der Ursprung der Worte ist, Tao suchen und Tao meistern. Lao-tzu nannte denjenigen, der Tao gemeistert hatte mu-i-shi-zen (無為自然, natürlich und unberührt). Chuang-tzu deutete dies als unbegrenzte Leere oder das absolute Nichts. Wenn man den Fluss des Kis aller Phänomene im Universum wie sie sind, begreift und beherrscht, ist man im Stand des mu-i-shi-zen und des absoluten Nichts. Danach zu streben, einen solchen Zustand zu erreichen ist ein wahrer Weg des Lebens für den Menschen. Dies ist es, was Taoismus lehrt.
Seishiro Endo, 8. Dan Aikido

Einige sagen, eine Existenz wie Pirouot
Und Pirouette, für immer an einem Ort,
Steht still und tanzt, aber es läuft davon;
Es läuft weg ernst, traurig,
In den Abgrund der Leere mit Leere zu füllen.
Robert Frost, West-Running Brook

 
In dem Moment, wenn wir versuchen unsere Aufmerksamkeit auf das Bewusstsein zu fixieren und deutlich zu sehen, was es ist, scheint es zu verschwinden: Es scheint, als ob wir vor uns eine bloße Leere hatten. Wenn wir versuchen über die Empfindung des Blau nachzudenken, wird alles was wir sehen werden, das Blau, das andere Element ist, als ob es durchsichtig wäre. Doch kann es unterschieden werden, wenn wir aufmerksam genug, schauen und wissen, dass es etwas zu suchen gibt.
George Edward Moore, The Refutation of Idealism

Es gibt Momente des Daseins, wenn Zeit und Raum tiefer sind, und das Bewusstsein der Existenz wird immens gesteigert.
Charles Baudelaire, My Heart Laid Bare

Unseren Körper wird Leben aus der Mitte des Nichts gegeben. Bestehend wo es Nichts gibt, ist die Bedeutung des Ausdrucks, Form ist Leere. Dass alle Dinge vom Nichts vorgesehen sind, ist die Bedeutung des Ausdrucks, Leere ist Form. Man sollte nicht glauben, dass dies zwei getrennte Dinge sind.
Tsunetomo Yamamoto, The Hagakure

 
Die Form ist nicht verschieden von der Leere, und die Leere ist nicht verschieden von der Form. Form selbst ist Leere, und Leere selbst ist Form.
The Heart Sutra

Was der Geist der Leere genannt wird, ist wo nichts ist. Es wird nicht im Wissen der Menschheit aufgenommen. Natürlich ist die Leere, das Nichts. Mit dem Wissen von Dingen, die existieren, kannst du wissen, was nicht existiert. Das ist die Leere.
Miyamoto Musashi, The Book of the Void

Leere
Leere. Nichts. Die Leere. Vielleicht sind diese Ideen in den Kampfkünsten nützlich. Vielleicht auch nicht. Das hängt von dir ab.

Aber ebenso wie die metaphysischen Konzepte gibt es praktische Möglichkeiten, in denen wir die Leere verwenden können.

Ma ai
Zuerst gibt es ma ai. Das ist die Distanz. Wieder das Konzept des Raumes. Die kritische Distanz zwischen uns und einem Gegner.

Das ma ai ändert sich je nach den Umständen. Des Gegners und Reichweite, zum Beispiel. Wenn der Gegner eine Waffe hat oder nicht. Welche Waffe.

Wir müssen immer das ma ai kontrollieren. Ein korrektes ma ai nehmen. Wir sollten nicht zulassen, dass der Angreifer ein ma ai für uns wählt.

In der Praxis ist es manchmal gut ma ai zu verwenden, das sich unbequem anfühlt. Das perfekte ma ai ist am Rande von gefährlich nahe zu sein.

Es gibt einen weiteren Punkt über diese kritische Distanz. Er ist selbstverständlich, für Menschen, die in Waffen oder in schlagenden Kampfkünsten trainieren. Es ist ein Konzept, das wichtige taktische Punkte über die Nutzung und  Beibehaltung der Initiative hat. Wenn wir nahe genug sind, um den Gegner zu schlagen, sind wir nahe genug, um getroffen zu werden. Das gilt im Boxen, wo ein Fehler schmerzhaft sein könnte. Und es gilt beim Schwert, wo ein Fehler fatal sein könnte.

Irimi
Also haben wir den Raum. Die Lücke. Wenn es eine Chance gibt, dass wir angegriffen werden, müssen wir diese Lücke schließen. Im Aikido benutzen wir irimi. Eintreten.

In The Book of Five Rings spricht Miyamoto Musashi über den Körperschlag und dem Eintritt in den gegnerischen Raum.

Zitat
Durch mi no Atari – Körper Schlag – soll man seinen Weg in den Raum des Gegners schieben und den Körper des Gegners treffen.

Wenn der Angriff schnell ist, kann das irimi fast ein negatives irimi werden. Wir müssen nicht physisch eintreten, weil der Angreifer die Arbeit für uns erledigt. Wir nehmen den Angriff. Saugen ihn auf und neutralisieren ihn.

Wenn wir eintreten, sollten wir einfach eintreten.

Zeit
Neben der Leere im Raum – in drei Dimensionen – kann es Leere in der Zeit auch geben. Zeit zum Stillstand bringen. Wir füllen die Leere. Es ist das gleiche Irimi. Gehe einfach hinein.

Ich werde mit einem weiteren Zitat von Miyamoto Musashi von The Book of the Void enden.

Zitat
Um den Weg der Strategie als Krieger zu erlangen, musst du komplett andere Kampfkünste studieren und kein bisschen vom Weg des Kriegers abweichen. Wenn dein Geist geregelt ist, akkumuliere Praxis Tag für Tag und Stunde um Stunde. Poliere den doppelten Geist Herz und Verstand, und schärfe den doppelten Blick Wahrnehmung und Sicht. Wenn dein Geist nicht im geringsten getrübt ist, wenn die Wolken der Verwirrung weg sind, ist die wahre Leere da.

Niall

Links und pdf-Downloads

http://judoinfo.com/pdf/hagakure.pdf
The Hagakure

http://www.lapislazulitexts.com/T08_0251.html
The Heart-Sutra

http://archive.org/details/MiyamotoMusashi-BookOfFiveRingsgoRinNoSho
Das Buch der fünf Ringe

http://kendo.home.ro/PDFuri/A% 20Book% 20der% 20Five% 20Rings.pdf
Das Buch der fünf Ringe

http://www.internal.org/Robert_Frost/West_Running_Brook
Robert Frost, West-Running Brook

http://www.ditext.com/moore/refute.html
George Edward Moore, The Refutation of Idealism

http://xtf.lib.virginia.edu/xtf/view?docId=2005_Q3_1/uvaBook/tei/z000000101.xml
Charles Baudelaire, My Heart Laid Bare, übersetzt von Christopher Isherwood

http://xtf.lib.virginia.edu/xtf/view…;brand=default
Squibs, XVII

http://homepage3.nifty.com/aikido_sakudojo/Shihan_Interview_Dou144-e.html
Interview mit Seishiro Endo, 8. Dan Aikido

www.irrationalscientist.com
Angus Thomson-Blog

mein blog in aikiweb
mein blog in wordpress

© niall matthews 2012
Übersetzung Carina

Aus: Aikiweb

Share

Hinterlass eine Antwort