Taxi

Dies Mal scheint die Geschichte von Niall von seinen Erfahrungen mit Taxis aus einem Action-Film genommen zu sein. Schönes, buntes Bild!

The Taxi by Takadanobaba Kurazawa

In der violetten Stunde, wenn die Augen und zurück
Stehst auf von dem Schreibtisch, wenn der menschliche Motor wartet
Wie ein pulsierendes Taxi wartend
T S Eliot, The Fire Sermon von The Wasteland

Sprichst Du mit mir?
Travis Bickle (Robert De Niro), Taxi Driver

Horchend letzte Nacht hörte ich die Metalltür zuschlagen
Und ein großes gelbes Taxi nahm mein Mädchen mit.
Counting Crows, Big Yellow Taxi

„Hast Du vorher Hyde Park gespielt?“
„Nein, aber ich bin durch gegangen.“
Adam Duritz, Counting Crows

Einmal verlor ich meine Brieftasche im Bus auf dem Weg zum Training im Aikikai Hombu Dojo in Shinjuku. Ich stieg aus dem Bus an der Nuke Benten Mae Bushaltestelle, die nächste Bushaltestelle. Ich merkte bald, dass meine Brieftasche nicht in meiner Hosentasche war. Ich hatte sie herausgezogen, um das Fahrgeld zu bezahlen und so ist sie wahrscheinlich aus der Tasche gefallen, als ich mich im hinteren Teil des Busses hinsetzte. Sofort nahm ich ein Taxi und sagte dem Fahrer, er solle den Bus folgen. Ich hatte genug Kleingeld in meiner Tasche, um den minimalen Fahrpreis den der Taxameter anzeigte zu zahlen. Der Taxifahrer war schnell und hilfsbereit und wir erreichten den Bus. Ich sprang hinein und fragte, ob jemand meine Brieftasche gesehen hatte. Nein, ich ging zum hinteren Teil des Busses, wo ich gesessen hatte. Ein Mann saß dort. Ich fragte ihn, ob er meine Brieftasche gesehen hatte, aber er sagte nein. Ich schaute mich um und bat ihn schließlich aufzustehen, damit ich unter dem Sitz suchen konnte. Er sass auf der Brieftasche und hatte offenbar geplant, sie zu behalten. Ich blickte ihn lange an und er sah verlegen aus. Aber ich hatte meine Brieftasche zurück. Und ich kam auch nicht zu spät zum Training.

Diese Geschichte erinnert mich an ein anderes Mal als ich ein Taxi nehmen musste. Als ich im Zentrum von Tokio lebte, war der einfachste Weg um zum Flughafen Narita zu kommen, den Bus zum Flughafen von einem Hotel aus in der Nähe meiner Wohnung zu nehmen. In Japan nennt man das ein Limousine Bus. Ich wollte nach Hause nach England reisen, hatte den Bus reserviert und war rechtzeitig im Hotel. Und ich wartete. Und wartete. Ich checkte ein paar Mal mit der Rezeption des Hotels und man sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, der Bus würde bald kommen. Die höchste Zeit das Hotel zu verlassen um das Flugzeug noch zu kriegen kam näher und näher. Plötzlich kam ein Hotelportier angerannt. Er entschuldigte sich überschwänglich und sagte, dass der Busfahrer einen Fehler gemacht hatte und irgendwie gedacht hatte, dass an dem Tag keine Passagiere im Hotel warteten und war direkt zum Flughafen gefahren. Er setzte mich in ein Taxi und sagte mir, es wäre auf Kosten des Hotels. Er gab dem Fahrer eine Art Dokument und bat ihn, mich so schnell wie möglich zum Flughafen Narita zu fahren.

Niemand nimmt ein Taxi zum Flughafen Narita. Er liegt etwa 80 Kilometer oder 50 Meilen entfernt. Der Taxifahrer hatte mir versprochen, wir würden meinen Flug erreichen. Die Dinge fingen gut an. Es gab eine Enka Show im Radio – sentimentale japanische Balladen – und der Fahrer war in einer guten Stimmung. Aber dann kamen wir in den Stau, und er schien es persönlich zu nehmen. Als er auf der Schnellstraße war, ging er auf die äußere Spur und drückte voll durch. Dann blitzte jemand in Eile hinter uns seine Scheinwerfer auf das Taxi, damit es Platz machen sollte, um es zu überholen. Und der Taxifahrer spielte verrückt. Wenn der Kerl auf der Innenseite zu überholen versuchte, beschleunigt er die Fahrt und fuhr parallel zum Auto, während er aggressiv auf den Fahrer neben uns blickte. Das bedeutete natürlich, dass er nicht auf die Straße sah. Ich dachte, oh nein, ich habe meinen eigenen Travis Bickle. Ich hatte Visionen von Road Rage und einen Unfall und dass ich meinen Flug sicher verpasste. Der andere Fahrer fiel mit Bedacht zurück. Mein Fahrer schaute mich Stolz an, als er in Narita fünf Minuten vor der Zeit ankam. Ich atmete mit einem stillen Seufzer der Erleichterung auf. Die Fahrt kostet mehr als 200 Dollar.

Nur ein weiterer Tag in Japan.

Niall

Gedicht
http://www.bartleby.com/201/1.html
T S Eliot, The Wasteland

Musik
http://www.youtube.com/watch?v=Z8rjGB3lR7s
Counting Crows, Mr Jones/Big Yellow Taxi

Hintergrund Artikel
http://en.wikipedia.org/wiki/Enka

Meine Kolumnen in Aikiweb

Widerstand
Martial Arts in Manga und Anime
Indigo blau
Improvisierte Waffen Nr.1 der Regenschirm
Brüder

Ich habe ein Essay in einem Charity-E-Buch zusammen mit einigen Autoren und Fotografen für Tohoku gemacht. Es kostet $ 9,99.
Falls ein Link kaputt ist bitte hier zum Originalpost klicken

© niall matthews 2011
Übersetzung: Carina R.L.

Share

Hinterlass eine Antwort