Zen in der Kunst des Aikidos

Und fuer Anfang April die erste Kolumne von Niall Matthews in Aikiweb, etwas laenger als seine Posts in Moon in the water, aber sehr lehrreich und interessant. Wie immer ein ausgeprochen schoenes und dazu passendes Photo.

cool photo: zen garden by Blake Williams http://www.flickr.com/photos/silverbromide/50079365/ photostream http://www.flickr.com/photos/silverbromide/with/50079365/used with very kind permission

Geist, rasch
Verstand , ruhig
Koerper, leicht
Augen, klar
Technik, entschlossen
Doka von Tesshu Yamaoka

Es sollte jedoch in keiner Weise mit dem großen Körper von Sachinformationen über der orthodoxen Zen buddhistischen Praxis in Verbindung gebracht werden. Es ist auch nicht sehr sachlich ueber Motorrädern.
Robert Pirsig, Zen and the Art of Motorcycle Maintenance

Philosophie kann sicher geistigen Köpfen überlassen werden. Zen will handeln, und die effektivsten Art, wenn man sich entschieden hat, ist weitergehen, ohne sich umzusehen.
D T Suzuki, Zen and Japanese Culture

Was zaehlt ist die Kraft Deiner Konzentration. Körperspannung und technische Fertigkeiten müssen durch die Aufmerksamkeit und Intuition des Geistes geleitet werden. Der Geist wird leer, ku, ohne einen Fehler. Das ist Zen, und das ist auch der wahre Weg des Budos.Wenn man dem Leben gegenuebersteht oder dem Tod gegenuebersteht, muss das Bewußtsein ruhig bleiben.
Taisen Deshimaru, The Zen Way to the Martial Arts

Ich mache nicht Zen. Oder lass es mich anders sagen. Ich mache nicht Zen getrennt vom Aikido – oder etwas anderes. Also das ist keine akademische Analyse der Zazen-Praxis. Mein erster Aikido Lehrer, Kinjo Asoh Sensei, sprach perfekt Englisch und beantwortetet immer froh alle unsere Fragen ueber Aikido und Budo – Kampfsport. Als ich mit Aikido anfing fragte ich ihn nach guten Buechern ueber Aikido. Ich wollte wirklich etwas, dass mir helfen wuerde, mich an diese schwierigen Namen der Techniken zu erinnern, aber in jenen Tagen gab es fast keine Bücher über Aikido in englischer Sprache. Einige Tage spaeter gab er mir ein Geschenk nach dem Training. Es war ein duennes Buch, Zen in the Art of Archery von Eugen Herrigel. Er sagte, “ Das ist sehr einfach, aber es wird Dir mehr ueber Aikido sagen als jedes Buch ueber Techniken“ Mir gefiel es sehr gut. Es ist eine sehr einfache gedankenvolle – und fuer Anfaenger faszinierende – Einfuehrung von was Zen fuer einen Kampfkuenstler ist.

Das Zen hat eine lange Geschichte in der Kampfkunst. Die beruehmten Kriegsherren Shingen Takeda (1521-1573) und Kenshin Uesugi (1530-1578)haben beide Zen gemacht. Munenori Yagyu (1571-1646), der Gruender der Edo Filiale von Yagyu Shinkage-ryu kenjutsu wurde auch vom Zen beeinflusst und vor allem durch die Lehren des buddhistischen Priesters Soho Takuan (1573-1645). Musashi Miyamoto (1584-1645) der das Buch der fuenf Ringe schrieb machte Zen. Einer der berühmtesten Budokas, der auch Zen machte, aber spaeter, war Tesshu Yamaoka (1836-1888). Er war der letzte der grossen japanischen Schwertkaempfer. Er ist beruehmt fuer seine Schule Muto Ryu – die Schule ohne Schwert – und fuer seine schoene und dynamische Japanische Kalligraphie. Er schrieb sein Todesgedicht, sass in Zazen und starb noch in der Lotus Position.

Diese Männer waren Krieger, die Zen als praktisches und echtesVerfahren zur Erhöhung ihres martialischen Verständnis und Fähigkeit verwendeten. Was Zen ihnen gab war Ruhe. In der Schlacht und im Angesicht des Todes.Wenn Du Deinen Gegner unterschätzst – stirbst Du. Wenn Du zulaesst, dass Du an die schlagende Klinge deines Gegners denkst – stirbtst Du. Wenn Du uber die Schwerttechnik denkst, stirbst Du. Wenn Du versuchts zu leben, stirbst Du. Aber ein Krieger, der nicht mehr am Leben haengt, hat keine Angst vor dem Tod.

Heutzutage gibt es viele Budokas – Kampfsportler – die Zen praktisieren oder die über Zen und ihre Kampfkünste geschrieben haben. Der berühmte britische Judo-Lehrer und Schriftsteller Trevor Leggett schrieb mehrere Bücher über Zen. Ich mag besonders Zen and the Ways. Kenji Shimizu Sensei, der Gruender von Tendoryu Aikido, ist co-Autor eines Buches, dass Zen and Aikido heisst. CW Nicol, heute ein bekannter Umweltschützer der in Japan lebt, schrieb ein Buch über sein früheres Karatetraining genannt Moving Zen.

Kazuo Chiba Sensei, 8 dan Aikikai, praktisiert Zen. In einem interessanten Artikel Zen and Aikido Training(siehe Link unten) spricht er, wie er durch Zen eine spirituelle Dimension fand parallel zu O’Sensei Morihei Ueshiba’s Verbindung zu Shinto und Omoto-kyo.

Hiroshi Tada Sensei, 9 Dan Aikikai, in wirklich ausgezeichneten Vorträgen in Italien (siehe Link unten) gibt das scharfsinnige Kommentar,“obwohl die Shinto Terminologie in den Lehren von O’Sensei zu finden sind, ist es wichtig, sie den Lehren seiner Jugend, die in Yoga und Buddhismus begründet waren, zu beziehen“. O’Sensei wuchs in Wakayama auf, nicht weit vom Mount Koya wo Kuyai (774-835),eine äußerst einflussreiche buddhistische Figur in der japanischen Geschichte, die die Shingon Zen Sekte des Buddhismus gruendete.

Übrigens Tada Sensei und Chiba Sensei machten Misogi – Reinigung -Training in dem Ichikukai – die Eins Neun Gesellschaft – nach dem Todestag von Tesshu Yamaoka, der 19.Juli genannt. Koichi Tohei Sensei,einer der grossen Aikido Lehrer und der Gruender von Shin Shin Toitsu Aikido, trainierte auch dort und spricht uber Zen und Misogi in einem sehr interessanten Aikido Journal Interview(siehe Link unten).

Zen ist nicht kompliziert. Es ist nicht anspruchsvoll. Es ist alltäglich. D T suzuki sagt in Japanese Culture, „Wenn Du Hunger hast,isst Du, wenn Du Durst hast, trinkst Du, wenn Du einen Freund triffst gruesst Du ihn.“ Das ist es. Das ist alles.

Ich nehme ein praktischen – Oyo – angewandten Ansatz. Was ist Zen?Ist es körperliches Training – etwas, das zuerst mit dem Körper, nicht mit dem Intellekt verstanden werden muss. OK – wir koennen das in unserem Budo Training machen. Zen ist eine Menge Wiederholung. Gut das hoert sich wie Budo Training an. Es ist Konzentration – und den Moment Leben als den einzigen Moment. Wir koennen versuchen, dass auch in unserem Budo Training zu tun. Es ist zu versuchen, einen reinen und bescheidenen Geist zu behalten. Wir versuchen das auch in unserem Budo zu machen. Im Zen gebrauchen sie das Wort mu – Leer. Muga – Leer vom Selbst oder vom Ego. Und es gibt andere Konzepte, die vom Mu ausfliessen. Zum Beispiel Mushin – der Geist von keinem Geist. Mushotoku -ohne Wunsch nach Profit oder Ruhm oder Rang. Und Mugamae – keine Haltung oder Wache.

Wie ich sagte, ich mache kein Zen. Und doch, da ich Aikido mache – mache ich Zen. Ein einfaches Verständnis des Zen Konzeptes kann jedem Kampfsportler helfen um echter anzugreifen, sich freier bewegen,und entschiedener zu werfen.Und ich hoffe, diese Zen Konzepte fliessen von meinem Budo Training in den Rest meines Lebens – und helfen mir, Ruhe,Wahrheit und Klarheit zu finden. Wir koennen alle diese Dinge einfachfinden, indem wir Aikido aufrichtig trainieren. Aber es ist immer gut,sich bewusst anzustrengen,um sich daran zu erinnern. Warte! Wenn es eine bewusste Anstrengung ist, kann es kein Zen sein! Ah gut – das ist das Paradox .

Zen and the Art of Motorcycle Maintenance ist im Guinness Buch der Rekorde. Es ist der Bestseller, das öfter abgelehnt wurde – von 121 Verlegern . Das hoert sich an, als ob Robert Pirsing immer eine sehr klare unerschütterliche Überzeugung hatte, dass seine Arbeit wert hatte. Oder war er nur sehr, sehr stur. Das ist ein toller Rat für einen Kampfkünstler. Glaube an dich. Und gib niemals auf.

The Spirit of Martial Arts in the Present Age and its Use by HiroshiTada Sensei, 9 dan Aikikai http://www.aikikai.it/riviste/3401/htm/TadaConfEng.htm


Zen and Aikido Training by Kazuo Chiba, 8 dan Aikikai http://www.sandiegojudo.com/pdfs/Zen%20and%20Aikido%20Training.pdf

Interview mit Kazuo Chiba. 8 dan Aikikai. Er spricht ueber Zen und spirituelle Reinigung.


Interview with Koichi Tohei, der Gruender vom Ki no Kenkyukai – KiSociety – und Shin Shin Toitsu Aikido. Er spricht ueber Zen und uber die Ichikukai und uber seine Anfaengererfahrungen im Aikido.


Auszüge aus den Zen Geschichten von The Samurai von Neal Dunnigan,einschließlich Kurzbiographien von Tesshu Yamaoka und andere einflussreiche und interessante Figuren. http://www.zenstoriesofthesamurai.com/

Seite uber Trevor Leggett, Judo and Zen

wikipedia Artikel

Gute Buecher
Zen and the Art of Motorcycle Maintenance by Robert Pirsig, Bantam 1974
Zen in the Art of Archery by Eugen Herrigel, Vintage 1999
Zen and Japanese Culture by Daisetz T Suzuki, Princeton UniversityPress 2010
Zen and the Ways by Trevor Leggett, Tuttle Publishing 1989
Lives of Master Swordsmen by Makoto Sugawara, The East Publications1988
Immovable Wisdom – The Art of Zen Strategy – The Teachings of TakuanSoho compiled and translated by Nobuko Hirose (I think this translationis very clear), Element 1992
Kukai – The Universal – Scenes from his Life by Ryotaro Shiba, ICG Muse2003
Kodo: Ancient Ways: Lessons in the Spiritual
Life of theWarrior/Martial Artist by Kensho Furuya, Ohara Publications 1996
The Zen Way to the Martial Arts by Taisen Deshimaru, Penguin 1992
The Sword of No-Sword – Life of the Master Warrior Tesshu by JohnStevens, Shambala Publications 1984
Mein Blog Post ueber Takeda Shingen und sein Motto: Wind, Wald, Feuer,Berg
Falls ein Link kaputt ist bitte hier klicken um zum Originalpost zu kommen
© niall matthews 2011
Uebersetzung: Carina R.L.
Aus: Aikiweb
Share

Hinterlass eine Antwort