Kushi-Diät – Makrobiotische Ernährung nach Prinzipien der japanischen Weltanschauung

Die Kushi-Diät zählt zur makrobiotischen Ernährungsweise. Lebensmittel werden in erlaubte und unerlaubte eingeteilt. Die Diät basiert auf Elementen des japanischen Weltbildes und bezieht sich auf die harmonische Einheit von Yin und Yang. Aufgrund einer möglichen Mineralstoffunterversorgung ist diese Diät nicht bedenkenlos zu empfehlen.
Die Kushi-Diät zählt zu den makrobiotischen Diäten und beinhaltet demzufolge zahlreiche Elemente der japanischen Lebensphilosophie. Yin, das Weibliche, und Yang, das Männliche, gelten als harmonische Einheit, weshalb die Lebensmittelauswahl auch auf diesem Prinzip beruht. Wie jede makrobiotische Ernährungsweise ist auch bei der Kushi-Diät eine recht rigorose Unterteilung in erlaubten und unerlaubten Lebensmitteln festzustellen...

Weiter lesen

Club Cesaru Gran Canaria: Wo trainieren wir..

Fitnesstudio Coliseo, c/ Doramas, 24, Vecindario
Lehrer: Manuel Hernández Hernández,
Tel:619561215
Aikido : Dienstags und Donnerstags von 20:00 bis 21:30

Artenteyfac Str. Nr.19, Lomo los Algodones, Ingenio.

Aikido, Kenjutsu, Aikibudo, Weibliche Selbstverteidigung

Weitere Info: 928 123506 o 656 564 910

Weiter lesen

Kultivierung eines kriegerischen Geistes

Jeder nimmt das Training im Aikido mit bestimmte Zielen auf oder um eines besonderen Zwecks willen. Die häufigsten sind die Wünsche sich selbstverteidigen zu können, fit zu werden oder Freunde zu finden. Im Laufe der Zeit verändert sich der Blick auf diese anfänglichen Ziele, während man spürt, dass Aikido das eigene Leben verändert.
Da Aikido – und die Kriegkünste im Allgemeinen – Disziplinen sind, die verletzende und sogar tödliche Techniken beinhalten, sollten diese aufgrund der enthaltenen Gefahren mit Ernst und Augenmerk auf Details geübt werden. In einem solch konzentrierten geistigen Zustand zu trainieren führt nach und nach zu der Kultivierung eines – wie man sagen könnte – “kriegerischen Geistes”.
Wir verwenden hier das Wort “kriegerisch” in gleichen Sinne wie der B...

Weiter lesen

Gesundheit beginnt im Mund

Zahnerkrankungen können Folgen für den ganzen Körper haben – wie etwa Diabetes oder sogar einen Herzinfarkt.
Berlin. Früher ging man zum Zahnarzt, weil man Zahnschmerzen hatte. Heute geht man zum Zahnarzt, bevor man Zahnschmerzen hat. Aber nicht nur, um Karies zu vermeiden, sondern vielleicht sogar einen Herzinfarkt. Denn Zahngesundheit und allgemeine Gesundheit hängen stark zusammen.
Was Forscher schon lange untersuchen, soll nun den Patienten nahe gebracht werden: Der „Tag der Zahngesundheit“ am Freitag, 25.September, trägt deshalb das Motto „Gesund beginnt im Mund – krank sein oftmals auch.
Zweimal täglich sollten die Zähne geputzt werden, eine Zahnzwischenraumreinigung (mit Zahnseide oder Bürstchen) sollte einmal täglich auf dem Programm stehen...
Weiter lesen

Umweltfreundlich Auto fahren

Umweltfreundlich Auto fahren ist heutzutage kein Ding der Unmöglichkeit mehr. Vom Hybridauto bis zur „Salatschüssel“ gibt es viele Unterschiede.
Die Feinstaubdiskussion war gestern. Unser heutiges Problem hat mit dem Überleben des Planeten Erde zu tun. Die neuen Studien zum weltweiten Klima haben den Bedarf nach schnellen, effektiven Maßnahmen noch erhöht. Auch Autos sollen immer umweltfreundlicher werden. Denn die Verbrennungsmotoren tragen etwa 20 Prozent zum weltweiten CO² Ausstoß bei. Welche Alternativen zum Benzin- oder Dieselmotor gibt es und welche ist die umweltfreundlichste? Ist umweltfreundlich Auto fahren kein Ding der Unmöglichkeit? Vom Hybridauto bis hin zur Salatschüssel
So genannte Dreiliterautos helfen, Energie einzusparen und die geringen Erdölvorkommen zu scho...
Weiter lesen

Das große Glück im Kleinen finden

Ulm/Bremen (dpa/tmn) – Freunde, ein Partner, soziale Anerkennung, genügend Bewegung, Schlaf und Gesundheit: Wer das alles hat, kann glücklich sein. Und fast die Hälfte aller Deutschen ist es auch. Das ergab jedenfalls eine im August veröffentlichte Umfrage des Marktforschungsinstituts gdp aus Hamburg. Als ihr schönstes Erlebnis nannten über ein Drittel der Befragten die Geburt ihres Kindes oder Enkelkindes. Auf Platz zwei der Glücksbringer folgten Freunde. «Seit über 30 Jahren gibt es solche Studien, die Höhe des Anteils der glücklichen Deutschen ist immer der gleiche», sagt der Psychiater Prof. Manfred Spitzer von der Universitätsklinik in Ulm. Geändert hat sich jedoch die Wahrnehmung der Wissenschaftler...

Weiter lesen

Bier stärkt die Knochen und beugt Osteoporose vor

Von Dr. med. Jochen KubitschekBier, in Maßen genossen, hat eine knochenstärkende Wirkung. Das im Bier enthaltene mineralische Silizium (das von der verarbeiteten Gerste stammt) fördert den Knochenaufbau und beugt so der Osteoporose vor. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie (1) amerikanischer Forscher. In der Untersuchung wurde ein Unterschied zwischen den Geschlechtern deutlich: Männer nehmen durch die tägliche Nahrung etwa ein Drittel mehr Silizium zu sich als Frauen. Die Folge: weniger Knochenerkrankungen bei Männern. Die Wissenschaftler führen das unter anderem auf deren stärkeren Bierkonsum zurück. Ein weiteres Indiz: Frauen, die in Maßen Alkohol tranken, wiesen eine höhere Knochendichte auf als Abstinenzlerinnen.
Eine wissenschaftliche Untersuchung aus London stützt...

Weiter lesen

Hymne auf Gran Canaria

Weiter lesen

Kündigung & Aufhebungsvertrag – Personalabbau in der Krise

Infolge der derzeitigen Wirtschaftskrise besteht für viele mittelständische Unternehmen die Notwendigkeit, Personal abzubauen, um Kosten einzusparen. Dies kann vor allem durch (betriebsbedingte) Kündigungen sowie durch Aufhebungsverträge geschehen.
Von Daniel Hader und RA Oliver Blum
I. Kündigungen

(Betriebsbedingte Kündigungen)Eine betriebsbedingte ordentliche Kündigung setzt voraus, dass der Arbeitsplatz eines Arbeitnehmers in dem bisher wahrgenommenen Aufgabenbereich wegen einer unternehmerischen Entscheidung auf Dauer entfällt und er nicht auf einem anderen freien Arbeitsplatz im Unternehmen weiter beschäftigt werden kann. Die Kündigungmuss also die „ultima-ratio“ sein.
Kommen durch den Wegfall eines Aufgabenbereichs mehrere Arbeitnehmer für eine Kündigung in Betracht, es so...
Weiter lesen

Der Prius hat Vorrang

Akihiko Otsuka ist zufrieden. Viereinhalb Jahre hat der Chefingenieur an der dritten Auflage des Prius gearbeitet. Nun erweist sich das Hybrid-Fahrzeug für Toyota, den größten Autobauer der Welt, als Lichtblick in der Krise. Seit der ersten Produktvorstellung im Mai hat Toyota schon mehr als 120000 Fahrzeuge verkauft – mehr als ein Zehntel des Absatzes des Vorgängermodells. Die Wartezeit in Japan beträgt mehr als acht Monate, obwohl Toyota im Monat 50.000 Stück baut.
Die Freude über diesen Erfolg ist dem 46 Jahre alten Otsuka beim Gespräch in der Firmenzentrale anzusehen. Er ist stolz, als Chefingenieur für das Vorzeigeauto des Konzerns verantwortlich zu sein. „Ehrlich gesagt, war ich früher neidisch auf die Kollegen, die den Prius entwickeln durften“, sagt Otsuka...

Weiter lesen