Felder aus Gold

Fields of gold , through which to roam
So accessible from the safety of home

My friend and I are happy together.
Enjoying our world in such a fine weather.

We know we must grow, and become responsible.
But for now we explore, all that is possible.

Francis Y Takahashi

Felder aus Gold, durch die zu streifen
So zugänglich von der Sicherheit von zu Hause

Meine Freundin und ich sind glücklich zusammen.
Genießen unsere Welt bei solch einem schönen Wetter.

Wir wissen, dass wir wachsen und verantwortungsvoll werden müssen.
Aber jetzt erforschen wir alles, was möglich ist.

Übersetzung Carina

Weiter lesen

Der Seeleopard

Der Seeleopard (Hydrurga leptonyx) ist eine in südpolaren Gewässern verbreitete Robbe. Seinen Namen bekam er aufgrund seines gefleckten Fells und da er ein Beutegreifer ist, der neben Kleintieren (Krill) und Fischen auch warmblütige Wirbeltiere wie Pinguine und junge Robben anderer Arten erbeutet.

Der Seeleopard ist ein Tier der antarktischen Meere. Rund um den antarktischen Kontinent bewegt er sich am Rande des Packeises. Vor allem Jungtiere gehen oft an den Küsten subantarktischer Inseln an Land und sind dort ganzjährig anzutreffen. Selten gelangen wandernde oder verirrte Tiere auch nach Australien, Neuseeland, Südafrika oder Feuerland.

Aus und weitere Info Wikipedia

Weiter lesen

Salta

Ich komme von der heiseren Trommel des Mondes
in Erinnerung an das reine Tier
Ich bin ein Streifen Land, das zurückkommt
zu seiner alten Mineral Wurzel .
Vidala del nombrador, Jaime Dávalos

Ich möchte nicht hart werden,
oh, ich will nicht,
nicht mein Vater sein oder einen Hut tragen.
Ich möchte ein verliebter Sänger sein,
wandeln, wie die Viecher im Wald,
meine Armut als Braut nehmen,
und vom Genuss und Laune sterben,
ein Tier zu sein, das singt und träumt
Un animal que canta y sueña, Jaime Dávalos

Der Boss hat Angst, dass
die Bergleute sich mit Wein vollhauen.
Er weiss dass er wie ein Strom in sie reinfliesst
von Schreien im Körper.
Angst am Samstag, Jaime Dávalos

Salta liegt im Nordwesten des Landes und hat etwa die Form eines Halbmondes mit seiner Konkavität nach Nordwesten...

Weiter lesen

Heuschrecken Serie: Erleuchtetes Aikido

Heuschrecke: „Meister, wie kann es keinen Angriff im Aikido geben?“
Meister: „Es gibt keinen Angriff auf Aikido, da ist jedoch ein Angreifer.“
Heuschrecke: „Ahh …. dann wenn du Aikido bist, Meister, und jemand greift dich an … was machst du dann?“
Meister: „Gib ihnen das Heiligtum.“

Frieden.G.

Graham Christian
Übersetzung Carina

Aus Facebook

Weiter lesen

Heuschrecken Serie: Um den Angriff zu stoppen

Heuschrecke: „Meister, mir wurde gesagt, dass Aikido ein Ziel hat, das dem Angriff zuzuordnen ist, aber du sagst, es gibt kein“ gegen „im Aikido.
Meister: „Heuschrecke, warst du heute nicht einkaufen?“
Heuschrecke: „Ja … warum? Was soll das damit zu tun haben?“
Meister: „Was war dein Ziel beim Einkaufen? War es, Essen zu holen?“
Heuschrecke: „Ja.“
Meister: „Hast du das erreicht?“ Hast du dein Ziel erreicht? “
Heuschrecke: „Ja.“
Meister: „Und danach … warst du noch auf der Suche nach Nahrung?“
Heuschrecke: „Nein … natürlich nicht.“
Meister: „Dann war deine Mission beendet. Als Ergebnis, endete diese Mission. Das ist die Bedeutung, den Angriff im Aikido zu stoppen, Aikido ist nicht wie jede andere Kampfkunst, du verteidigst nicht das Ziel. Du entfernst nicht das Ziel...

Weiter lesen

Ein Tag im Leben des Begründers

Am Jahrestag des Todes des Gründers, möchte ich diesen Artikel mit Euch teilen, da er mir gut gefallen hat, und ich denke, dass andere Aikidoka ihn auch lesen möchten:

10685545_10152773550348471_7487541599402901495_n

Bald finden die Gedenkfeiern anläßlich des Todestages des Gründers des Aikido Morihei Ueshiba statt. Er trat am 26. April 1969 im Hombu-Dojo in Tokyo in den Himmel ein.

Vorige Woche war ich in meine Heimatstadt Akita in Nordjapan zurückgekehrt. Es war das letzte Mal, dass ich den Gründer sah. Ich war achtzehn Jahre alt. Die Nachricht von seinem Tod erreichte mich in Akita und ich trat sofort meine Rückreise nach Tokyo an. Zu der Zeit war selbst eine einfache Zugfahrkarte für mich unerschwinglich...

Weiter lesen

Lerne deine Wurzeln kennen.

Heuschrecke: „Meister, es ist Zeit, dass ich meine Wurzeln kenne.“
Meister: „Hmmmm.“
Heuschrecke: „Ist das nicht gut? Bin ich nicht das Ergebnis meiner Vergangenheit? Und meiner Vorfahren?“
Meister: „Ha! Vergangenheit? Es gibt keine Vergangenheit. Sind die Wurzeln eines Baumes in der Vergangenheit? Nein Heuschrecke, sie sind in der Erde … sie sind in der Gegenwart.“
Heuschrecke: „Aber ich erinnere mich, als ich klein war“. ☺
Meister: „Was du warst und was du sein wirst, ist hier in der Gegenwart. Die Frage ist … bist du? Ohne zu sein, kannst du deine Wurzeln nicht kennen … oder Aikido.“

Frieden.G.

Graham Christian
Übersetzung Carina

Aus Facebook

Weiter lesen

Ob Sonne oder Regen

Whether sun or rain, I’m covered for sure.
Any kind of weather, I can endure.

How fortunate I am, with parents who
Protect me constantly, whatever I do.

Francis Y Takahashi

Ob Sonne oder Regen, ich bin sicher abgedeckt.
Alle Arten Art von Wetter, kann ich ertragen.

Wie glücklich bin ich, mit den Eltern, die
mich ständig beschützen, was auch immer ich tue

Übersetzung Carina

Weiter lesen

Das Mammutblatt

Das Mammutblatt (Gunnera manicata) ist eine bis zu drei Meter große mehrjährige, krautige Pflanze. Sie wird auch Riesen-Rhabarber genannt, da die Wuchsform Ähnlichkeit mit dem Rhabarber (Rheum rhabarbarum) aufweist, sie ist jedoch nicht verwandt mit diesem. Bei den in Chile vorkommenden Arten wird allerdings der Stiel geschält und wie Rhabarber gegessen.

Die Pflanze bildet große Blätter mit dornigen Stielen, deren oberirdische Teile zum Herbst hin absterben und im Frühjahr neu austreiben. Die Blätter sind grundständig angeordnet, das bedeutet, sie werden alle direkt über dem Boden gebildet. Die Art bevorzugt feuchte Standorte. Die Blütezeit ist von Juli bis August. Die kleinen und unscheinbaren Blüten sitzen zu tausenden in dem bis zu einem Meter hohen Blütenstand...

Weiter lesen

Ode an das Fahrrad

Ich ging
über den Weg
Knisternd:
Die Sonne knallte
wie brennender Mais
und war
das Land
warm
ein unendlicher Kreis
mit Himmel oben
leer, blau.


Fuhren vorbei
an mir
die Fahrräder,
die einzigen
Insekten
in der
Minute
trocken vom Sommer,
schleichend,
schnell,
transparent:
mir schienen
nur
Luftbewegungen.

Die Arbeiter und Mädchen
zu den Fabriken
gingen
richteten
die Augen
zum Sommer
Köpfe zum Himmel,
sitzend
auf den
Flügeldecken
der wirbelnden
Fahrräder
die pfeifend
kreuzten
Brücken, Rosen, Brombeeren
und Mittag.

Ich dachte an den Abend, wenn die Jungen
sich waschen,
singen, essen, heben
ein Glas
Wein
zu Ehren
der Liebe
und dem Leben,
und an der Tür
wartet
das Fahrrad
unbeweglich
da
nur
aus Bewegung war seine Seele
und dort gefallen
ist nicht
transparentes Insekt
durchläuft
den So...

Weiter lesen