Japan hat Land zu verschenken – kaum einer will es

Im äussersten Nordosten Japans locken die Behörden Neusiedler mit Gratisgrundstücken an. Anders lässt sich die Infrastruktur nicht halten.
Noch sind nicht alle Kisten ausgepackt, Osamu und Eiko Tanida haben ihr neues Haus am Ende der Welt eben erst bezogen. Aber die Lokalzeitung hat bereits über sie berichtet, und auf dem Küchentisch liegt ein Willkommensgruss des Städtchens.
Ein kalter Wind bläst Osamu staubfeinen Regen ins Gesicht, während der 73-jährige pensionierte Lehrer den ersten Grosseinkauf aus seinem Toyota Prius lädt, Säfte, Gemüse, eine Kiste Tomaten. Eiko füllt den Eisschrank zum ersten Mal. Es ist kalt, und das im Juli.Shibetsu liegt am Ochotskischen Meer im äussersten Nordosten Japans...

Weiter lesen

Vom Zauber asiatischer Kampfkunst

STEGEN (BZ). Einmal im Jahr ist Stegen Treffpunkt von Trainern asiatischer Kampfkünste. Der Budo-Club Samurai Dreisamtal mit dem Dojoleiter Adrian Kempf und die Kampfkunst-Akademie Asien-Sport-Center Samurai Freiburg unter der Leitung von Hans-D. Rauscher organisierten wieder das Sommertreffen für Theorie und Praxis der bedeutenden japanischen Kampfkünste. Der japanische Begriff für diese seltene Art von Spezialseminaren ist „Sõ-Gõ-Budo-Taikai“.
Es war in Deutschland die zentrale Trainerfortbildung des ältesten Budo-Kampfkunst Welt-Dachverbands IMAF (International Martial-Arts Federation), mit dem Präsidenten Yasuhisa Tokugawa aus Tokio...

Weiter lesen

Estavar: Urlaub und Aikido 3.Teil

Wanderung nach Puigcerdá

Die Landwirte verkaufen frische Milch direkt per Milchautomaten im Ortszentrum.

Puigcerdà (Provinz Girona) ist eine Kleinstadt und ein Wintersportort in Katalonien (Spanien).
Die Stadt zählt 9000 Einwohner (2005) und ist das Verwaltungszentrum der Comarca Cerdanya.
Puigcerdà liegt auf einer Höhe von 1202 m in den katalanischen Pyrenäen, im breiten Tal des Flusses Segre, direkt an der Grenze zu Frankreich.König Alfonso I. gründete zwischen 1170 und 1177 die Ortschaft und gewährte ihr den Status einer Hauptstadt (der Grafschaft Cerdanya). Bis 1345 gehörte die Stadt zu den sieben wichtigsten Orten Kataloniens. Nach dem Erdbeben von 1428 wurde eine neue Burg gebaut...

Weiter lesen

Algen – bunte Gesundheit aus dem Wasser

Braunalgen, Rotalgen, Grünalgen, Blaualgen, Blaugrünalgen – viele Algen in sclillernden Farben wachsen rund um den Globus in Neptuns Garten. Und obwohl dieses Gemüsebeet unter dem Meeresspiegel liegt, fährt der Mensch auch hier die bunte Ernte ein. Wer Sushi oder andere asiatische Gerichte mag, hat sicher schon einmal ein Algenblatt auf dem Löffel oder, etwas authentischer, zwischen den Stäbchen gehalten.Die Inhaltsstoffe einiger Algen, so genannter Mikroalgen, werden auch in Tabletten oder Pulvern als Nahrungsergänzungsmittel angeboten.
Jedoch sollte das bunte „Meereslaub“ mit Bedacht verwendet werden: Aufgrund ihres außergewöhnlich hohen Jodgehaltes haben manche auf dem Teller landenden Algen einen schlechten Einfluss auf die Schilddrüse...

Weiter lesen

Estavar: Urlaub und Aikido 2.Teil

Estavar und Lehrgang

Schlussfolgerung Lehrgang Frank Noel (Estavar 2009)

Frank Noel ist karg an Worten, aber wie man haeufig sagt“ ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.Er legte Wert auf die Konstruktion der Techniken,Fliessen und Wirksamkeit, die keine Zweifel an der Vollendung derselben liessen, mit seiner Bewegung machte er den Eindruck Uke zu ueberfahren, so dass dieser sich genoetigt sah, aus dem Weg zu gehen(Uke muss sich so bewegen um nicht vor Tori stehen zu bleiben).Der Lehrer war immer ein Schritt vor Uke mit der Hand oder Haende nach vorne gestreckt um Uke in die korrekte Richtung abzublokken fuer eine bessere Ausfuehrung der Technik.Seine Stellung beim Angriff zeigte Gelassenheit und Sebstsicherheit, was ihn ein Schritt weiter zur vollen Kontrolle ueber Uke erlaubte...

Weiter lesen

Aikido 1952 Old Film

Weiter lesen

Estavar: Urlaub und Aikido 1.Teil

Mit dem Zug von Barcelona-Planolas-Llívia- Estavar. Wegen Reparaturarbeiten der Gleise, war die Strecke teilweise unterbrochen, also ging die Reise mit dem Bus weiter.
Llívia ist ein katalanischer Ort mit 1252 Einwohnern (2005), der auf 1223 m Höhe in den französischen Pyrenäen liegt.

Der Ort liegt zwar in der Alta Cerdanya, ist aber administrativ der katalanischen Comarca Cerdanya (die auch als Baixa Cerdanya bezeichnet wird) in der Provinz Girona zugeordnet und gehört damit zu Spanien. Er bildet eine Exklave umgeben von französischem Staatsgebiet und liegt unmittelbar hinter der Grenze, in der Nähe von Puigcerdà, dem Hauptort der Comarca.
Die römische Festung Iulia Lybica lag an der Strata Ceretana, die (als Strata Confletana von Narbonne kommend) durch das strategisch wichtige Ho...

Weiter lesen

Norito

vom Verb noru: ansagen, erzählen) sind ritualisierte Gebete im Shintō. Sie richten sich stets an einen oder mehrere Kami und werden in altertümlichem Japanisch vom jeweils obersten Shintō-Priester rezitiert.

Norito sind seit der Veröffentlichung der Gebets-Sammlungen im Engishiki des 10. Jahrhunderts in hohem Maße standardisiert worden auf 27 Stück. Zumeist ändern sich im vorgetragenen Text lediglich der Anlass des mit dem Norito zusammen dargebrachten Opfers an den oder die Kami, der Name des Opfernden, der Name des vollziehenden Priesters und der Anlass des Opfers.

Die Wirksamkeit (in Bezug auf die Gunst des oder der Kami, an den oder die man sich wendet) eines Norito soll von der Perfektion der Wiedergabe abhängen: Die allgemeine Auffassung im Shintō besagt, dass nur fehlerfrei ...

Weiter lesen

Die" Golf Sensei"

Aus:crescent news

Weiter lesen

Morihei Ueshiba demonstrates in 1960 合気道

Weiter lesen